Silkebuche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Silkebuche
Silkebuche am Rand der Schorfheide
Silkebuche am Rand der Schorfheide
Ort Groß Schönebeck
Land Brandenburg, Deutschland
Geographische Lage 52° 55′ 33″ N, 13° 37′ 17,2″ OKoordinaten: 52° 55′ 33″ N, 13° 37′ 17,2″ O
Silkebuche (Brandenburg)
(52° 55′ 33,02″ N, 13° 37′ 17,18″O)
Alter 250 bis 300 Jahre

Die Silkebuche (auch Buche Silke genannt) ist ein Baum-Naturdenkmal am Rand der Schorfheide bei Groß Schönebeck, östlich der Pinnowseen. Das Alter der Rotbuche wird auf 250 bis 300 Jahre geschätzt. Ihr Stammumfang in 1,5 Meter Höhe beträgt etwa 6,5 Meter, ihre Höhe mehr als 20 Meter.[1]

Sage und literarische Würdigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Buche trägt der Sage nach den Namen einer Förstersfrau. Ein Förster hatte den 30. Geburtstag seiner Frau Silke vergessen und wollte sich voller Gewissensbisse an dem damals bereits großen Baum aufhängen. Ein Männlein im Walde riet ihm jedoch, stattdessen den Baum seiner Frau zu schenken und schickte ihn nach Hause mit der Auflage wieder mit ihr zurückzukommen. Nachdem der Förster mit seiner Silke zurückgekehrt war, fanden sie unter dem Baum eine von dem Männlein reich gedeckte Geburtstagstafel vor.[2] Literarisch wurde die Buche außerdem in einem Schorfheidemärchen der Künstlerin Petra Elsner beschrieben.[3]

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Silkebuche liegt etwa 6,5 Kilometer Luftlinie ostnordöstlich von Groß Schönebeck und etwa 3 km westnordwestlich vom Jagdschloss Hubertusstock entfernt. Sie befindet sich im Revier Eichheide, Abteilung 144, nahe der Ecke zu 143, 149 und 150.[4] Erreichbar ist sie über einen markierten Wanderweg, der von Groß Schönebeck ausgehend auf der Landzunge zwischen den beiden Pinnowseen verläuft und dann Richtung Osten in hügeliges Gelände führt.

Wanderkarte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Silkebuche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetseite mit touristischen Hinweisen in der Umgebung Berlins
  2. Viola Petersson: Der vergessene Geburtstag. In: Märkische Oderzeitung. 2. Oktober 2009, abgerufen am 17. Dezember 2020.
  3. Auszug aus dem Märchen
  4. Internetseite Bäume in der Schorfheide