Siltronic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siltronic AG
Siltronic Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000WAF3001
Gründung 1968
Sitz München, Deutschland
Leitung Christoph von Plotho
Mitarbeiter knapp 4200 (2014)[1]
Umsatz 853 Mio. Euro (2014)[1]
Branche Halbleiterindustrie
Website www.siltronic.com

Die Siltronic AG ist ein Hersteller von Wafern aus Reinstsilizium, die Grundlage für die moderne Mikro- und Nanotechnologie. Das Unternehmen mit Sitz in München ist der weltweit drittgrößte Hersteller von Wafern für die Halbleiterindustrie.

Das Unternehmen wurde 1968 als Wacker-Chemitronic GmbH in Burghausen gegründet und 1994 in die Wacker Siltronic GmbH umfirmiert. Die Umfirmierung in eine Aktiengesellschaft (Wacker Siltronic AG) erfolgte 1996. 2004 fand die Umfirmierung in die Siltronic AG statt.

Das Unternehmen stellt an seinen beiden deutschen Produktionsstandorten Burghausen und Freiberg sowie an Standorten in Asien und den USA Siliziumwafer mit Durchmessern bis zu 300 mm her. Das Unternehmen ist Mitglied im Verein/Industrieverband Silicon Saxony.

Die Aktien des Unternehmens werden seit dem 11. Juni 2015 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Davor war Siltronic eine 100%ige Tochter der Wacker Chemie

Standorte in Deutschland[Bearbeiten]

Standorte außerhalb Deutschlands[Bearbeiten]

Produkte[Bearbeiten]

Die Siliziumwafer werden mit den Dotierungen Bor, Phosphor, Antimon und Arsen angeboten. Als Ziehverfahren werden sowohl das Czochralski- als auch das Zonenziehverfahren verwendet.

Beteiligungen[Bearbeiten]

Das Unternehmen ist an der Siltronic Samsung Wafer Pte. Ltd. beteiligt, einem Joint-Venture mit Samsung. Das Joint-Venture stellt in einer Fabrik in Singapur 300-mm-Wafer her.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b IPO - Wacker Chemie-Tochter Siltronic plant Erstnotiz am 11. Juni. Focus online, 29. Mai 2015, abgerufen am 2. Juni 2015.