Silvano Contini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Silvano Contini (* 15. Januar 1958 in Leggiunova, Italien) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer. Seine professionelle Karriere begann er 1978 und beendete sie 1990.

Contini war ein Allrounder, der sowohl bei Eintagesrennen als auch Rundfahrten erfolgreich war. Herausragende Erfolge waren Etappensiege beim Giro d’Italia und der Gewinn des Klassikers Lüttich–Bastogne–Lüttich.

Bei der Tour de France 1987 wurde Contini bei der 12. Etappe auf den letzten Platz gesetzt, weil er positiv auf Testosteron getestet worden war.[1]

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 262. ISBN 978-3-7688-5245-6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]