Silvio Martinello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Silvio Martinello Straßenradsport
Silvio Martinello (2014)
Silvio Martinello (2014)
Zur Person
Spitzname Il Professore
Geburtsdatum 19. Januar 1963
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2000 Bronze - Zweier-Mannschaftsfahren
1996 Gold - Punktefahren
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
1995, 1996 Weltmeister - Zweier-Mannschaftsfahren
1996 Bronze - Punktefahren
Giro d’Italia
1991 - eine Etappe
1996 - eine Etappe
Infobox zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2017

Silvio Martinello (* 19. Januar 1963 in Padua) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer und Olympiasieger. Er kommentiert die Fernsehübertragungen des Giro d’Italia im italienischen Fernsehen. Er war der erfolgreichste und vielseitigste italienische Radsportler der 1990er Jahren.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 wurde Silvio Martinello gemeinsam mit Roberto Amadio, Massimo Brunelli und Gianpaolo Grisandi Amateur-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung. Im Jahr darauf wurde er Profi-Rennfahrer.

1995 wurde Martinello zweifacher Weltmeister, im Punktefahren sowie mit Marco Villa im Zweier-Mannschaftsfahren.

Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta gewann Martinello die Goldmedaille im Punktefahren, vier Jahre später in Sydney gemeinsam mit Marco Villa die Bronze-Medaille im Zweier-Mannschaftsfahren. Insgesamt holte er u.a. vier Weltmeistertitel und elf nationale italienische Titel. Er startete bei insgesamt 97 Sechstagerennen, von denen er 28 gewann, 16 davon gemeinsam mit Villa. Das Duo liegt damit auf Platz sechs der besten Sechstage-Paarungen (Stand 2017).[1] Weitere prominente Partner von Martinello waren unter anderen Rolf Aldag, Erik Zabel und Bjarne Riis.

Viermal startete Martinello bei der Tour de France; 1994 wurde er Zweiter der Punktewertung, hinter Dschamolidin Abduschaparow. Den Giro d’Italia bestritt er neun Mal; 1991 und 1996 gewann er jeweils eine Etappe. 1996 trug er zudem vier Etappen lang das Maglia Rosa. Bei der Vuelta a España ging er einmal an den Start.

2003 beendete Silvio Martinello im Alter von 40 Jahren seine aktive Radsportlaufbahn.

Berufliches und Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martinello beendete seine aktive Radsportlaufbahn unter anderem deshalb, weil ihm eine Stelle als Kommentator bei der RAI angeboten worden war. Seit 2013 ist er zudem als technischer Direktor der Übertragungen des Giro tätig.[2]

Martinello betreibt einen Fitness-Club in Selvazzano Dentro nahe Padua und organisiert selbst Radrennen, wie 2008 das Sechstage-Rennen von Mailand.

Sein Sohn Nicolò war bis 2014 ebenfalls als Radrennfahrer aktiv.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2017 wurde im Velodromo Pier Giovanni Mecchia von Portogruaro eine der Kurven nach Silvio Martinello benannt.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985
1989
  • MaillotItalia.svg Italienischer Meister - Einerverfolgung
1990
  • MaillotItalia.svg Italienischer Meister - Punktefahren
1991
  • MaillotItalia.svg Italienischer Meister - Punktefahren
1995
1996
1997
  • Weltmeister Weltmeister - Punktefahren
  • MaillotItalia.svg Italienischer Meister - Punktefahren
1998

Sechstagerennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991
1992
1996
1997
1998
1999

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000
Pink jersey Giro d’Italia 107 108 - 149 99 - - 92 DNF - DNF - 105
Yellow jersey Tour de France - - - - - - 94 DNF - - - 114 -
red jersey Vuelta a España - - DNF - - - - - - - - - -

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roger De Maertelaere, De Mannen van de Nacht, Eeklo 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Silvio Martinello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jacq van Reijendam: 6-daagsen-statistieken 2010, Nr. 17, S. 23.
  2. Pino Lazzaro: Silvio Martinello, il "professore" che racconta il Giro agli italiani. In: difesapopolo.it. 20. Mai 2017, abgerufen am 27. Juni 2017 (italienisch).
  3. Francesco Coppola: Portogruaro. Una curva per Martinello. In: tuttobiciweb.it. 13. Juni 2017, abgerufen am 27. Juni 2017.