Sima Ćirković

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sima Ćirković, 2006

Sima Ćirković (* 29. Januar 1929 in Osijek, Jugoslawien; † 14. November 2009 in Belgrad, Serbien) war ein jugoslawischer bzw. serbischer Historiker.

Er promovierte 1957 an der Universität Belgrad, wo er ab 1968 als ordentlicher Professor lehrte. Sein Fachgebiet war die Mittelalterliche Geschichte der jugoslawischen Völker. Seit 1972 war er korrespondierendes Mitglied, seit 1981 Vollmitglied der Serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem wurde ihm 2007 die Konstantin-Jireček-Medaille der deutschen Südosteuropa-Gesellschaft verliehen.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Istorija srednjevekovne bosanske države (Geschichte des mittelalterlichen bosnischen Staates), 1964
  • Srbi među evropskim narodima, 2004 (ISBN 86-82937-04-2); englische Ausgabe: The Serbs, 2004 (ISBN 0-631-20471-7)
  • O istoriografiji i metodologiji. Srednji vek (Über Historiographie und Methodologie. Das Mittelalter), 2007 (ISBN 978-86-7743-060-3)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laudatio und Preisrede sind auf Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 10. Februar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.suedosteuropa-gesellschaft.com verlinkt