Simon Špilak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simon Špilak Straßenradsport
Špilak 2013
Špilak 2013
Zur Person
Geburtsdatum 23. Juni 1986
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Disziplin Straße
Fahrertyp Rundfahrer
Körpergröße 176 cm
Renngewicht 68 kg
Karriereende 2019
Team(s)
2005
2006–2007
2008–2011
2012–2019
KRKA-Adria Mobil
Adria Mobil
Lampre
Katusha Alpecin
Wichtigste Erfolge

Gesamtwertung Tour de Suisse 2015, 2017
Gesamtwertung Tour de Romandie 2010

Letzte Aktualisierung: 22. Oktober 2019

Simon Špilak (* 23. Juni 1986 in Tišina) ist ein ehemaliger slowenischer Radrennfahrer. Er galt als Spezialist für kürzere Etappenrennen.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simon Špilak gewann bei den Straßen-Radweltmeisterschaften 2004 in Verona die Bronzemedaille im Straßenrennen der Junioren hinter Roman Kreuziger und Rafaâ Chtioui. Bei den Straßen-Radweltmeisterschaften 2006 in Salzburg wurde er im Einzelzeitfahren der U23 Achter. Ebenfalls im Jahr 2006 gewann Spilak mit dem Eintagesrennen Poreč Trophy seinen ersten internationalen Wettbewerb.

Spilak erhielt ab der Saison 2008 seinen ersten Vertrag bei einem UCI ProTeam und erzielte für diese Mannschaft seinen bis dahin größten Erfolg mit dem Gesamtsieg des UCI ProTour-Etappenrennens Tour de Romandie 2010, bei welcher er auch als Solist die vierte Etappe gewann.[2]

Zur Saison 2012 wechselte Spilak zum Katusha Team. Zweimal gewann er die UCI WorldTour-Rundfahrt Tour de Suisse: Bei der Tour de Suisse 2015 übernahm er die Gesamtführung im abschließenden Einzelzeitfahren.[3] Nachdem Spilak auf der siebten Etappe der Tour de Suisse 2017 durch einen Solosieg auf der Bergankunft am Tiefenbachferner die Gesamtführung übernahm,[4] sicherte er den Gesamtwertungssieg im abschließenden Zeitfahren, in welchem er die die anderen Klassementsfahrer distanzierte.[1]

Nach Ablauf der Saison 2019 beendete Spilak seine Karriere als Aktiver.[5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006
2007
2010
2013
2014
2015
2017

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Pink jersey Giro d’Italia 48 116 DNF
Yellow jersey Tour de France 106 DNF
red jersey Vuelta a España

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Spilak mit einem weiteren Triumph bei den Eidgenossen. In: radsport-news.com. 18. Juni 2017, abgerufen am 13. Januar 2019.
  2. Spilak siegt als Solist, Rogers Führung schmilzt. In: radsport-news.com. 1. Mai 2010, abgerufen am 13. Januar 2019.
  3. Spilak holt sich im Zeitfahren noch das Gelbe Trikot. In: radsport-news.com. 21. Juni 2015, abgerufen am 13. Januar 2019.
  4. Spilak am 2780 Meter hohen Tiefenbachferner in eigener Liga. In: radsport-news.com. 16. Juni 2017, abgerufen am 13. Januar 2019.
  5. Retirements in 2019 — goodbye to the peloton’s working class heroes –. In: velonews.com. 21. Oktober 2019, abgerufen am 22. Oktober 2019 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Simon Špilak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien