Simon Unge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon Unge

Wiefels bei der Re:publica 2013

Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Genre Let’s Play, Vlog
Gründung 2012 (ungespielt)
2014 (unge)
Auflösung 29. Dezember 2014 (ungespielt;
am 4. August 2015 neugestartet)
2. Mai 2016 (unge und ungefilmt)
Kanäle ungespielt
und weitere inaktive Kanäle
Abonnenten über 2.200.000 (ungespielt)
Aufrufe über 500.000.000 (ungespielt)
Videos über 1.900 (ungespielt)
Netzwerk Maker Studios

Simon Unge (* 31. August 1990 in Erkelenz; auch unge, ungespielt oder ungefilmt, bürgerlich Simon Wiefels[1][2][3]) ist ein deutscher Webvideoproduzent, insbesondere von Let’s Plays und Vlogs, die er auf dem Videoportal YouTube veröffentlicht. Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine Let’s Plays zum Open-World-Spiel Minecraft. Mittlerweile gehört er zu den bekanntesten Vertretern des Let’s-Play-Genres im deutschsprachigen Raum.[1]

Mit seinem Kanal ungespielt erreichte er bereits mehr als 2,2 Millionen Abonnenten.[4][5][6] Am 20. Dezember 2014 gab Wiefels bekannt, auf diesem Kanal fortan keine Videos mehr zu publizieren, da er sich mit dem Netzwerk Mediakraft, bei dem er unter Vertrag stand, zerstritten habe. Stattdessen eröffnete er einen neuen Hauptkanal mit dem Namen unge. Diese Entscheidung rief große Resonanz in überregionalen Medien hervor.

Da mittlerweile der Partnervertrag mit dem Netzwerk Mediakraft abgelaufen ist, hat er ungespielt als Hauptkanal reaktiviert.

Leben

Wiefels wurde am 31. August 1990 in Erkelenz bei Mönchengladbach geboren. Er hat 2013 seine Ausbildung zum Erzieher abgeschlossen[7] und in der Zeit davor in einer Einrichtung für geistig behinderte Menschen gearbeitet.[8] Anfang 2014 zog Wiefels nach Köln.[9] Seit Januar 2015 teilt sich Wiefels die Wohnung mit einem anderen YouTuber, der unter dem Pseudonym Peterle Videos auf YouTube hochlädt.[10] Im März 2015 wohnte zwischenzeitlich ein weiterer YouTuber mit dem Pseudonym Reyst bei ihm, der ihn außerdem anfangs auf seiner Weltreise begleitete.[11]

Am 14. Juni 2015 wurde ein Tweet, in dem Wiefels das Wort „behindert“ als Beleidigung verwendete, vom Aktivisten Raul Krauthausen kritisiert, was zahlreiche Tweets anderer Nutzer mit dem Hashtag „UNGEhindert“ hervorrief und Wiefels zur Löschung des Tweets und Entschuldigung an Krauthausen veranlasste.[8] Später veröffentlichte er ein gemeinsam mit Krauthausen aufgenommenes Video zum Thema Behinderung.[12]

YouTube-Kanäle und Livestreams

Wiefels begann im Mai 2011, auf dem Kanal Unschwer Videos zu den Themen Longboard und Dreadlocks hochzuladen.[7] Anfang 2012 eröffnete er den Kanal unproblematisch, auf dem vegane Rezepte folgten.[13] Beide Kanäle stellte Wiefels später ein. Im Juli 2012 begann er damit, Let’s Plays zu produzieren und gründete dazu den Kanal Ungespielt.[13] Seitdem lud er dort regelmäßig selbst produzierte Videos hoch. Wiefels wird in der Minecraft-Let’s-Play-Szene unter anderem deshalb große Bedeutung zugesprochen, da er die Einführung von Großprojekten mitinitiierte. So findet jedes halbe Jahr das Minecraft-Projekt Varo (Abkürzung für Vanilla Roleplay) gemeinsam mit vielen anderen YouTubern statt. Neben Minecraft produzierte Wiefels auf diesem Kanal auch unregelmäßig Videos über Die Sims 4 und Horrorspiele wie Slender – The Eight Pages.

Auf seinem Zweitkanal Ungefilmt veröffentlichte er regelmäßig Vlogs und sonstige Real-Life-Videos. Wiefels arbeitet des Weiteren immer wieder mit anderen YouTubern wie zum Beispiel iBlali oder Dner zusammen.

Am 20. Dezember 2014 wurden Streitigkeiten mit seinem Netzwerk Mediakraft Networks bekannt,[7] woraufhin Wiefels den neuen Kanal Unge für alle folgenden Videos startete (siehe den Abschnitt Probleme mit Mediakraft Networks) und seine Kanäle Ungefilmt am 20. Dezember 2014 und Ungespielt am 29. Dezember 2014 einstellte. Am 4. August 2015 erklärte Wiefels in einem Video auf Ungespielt, dass er nach einer achtmonatigen Pause nun wieder seine Let’s Plays auf diesem Kanal hochladen werde.[14] Am 2. Mai 2016, rund eineinhalb Jahre nach Eröffnung des Kanals Unge, erschien dort das letzte Video, in welchem Wiefels von der Zukunft seiner Kanäle berichtete. Demnach werden Unge und Ungefilmt von nun an nicht weiter genutzt und der gesamte Content wird zukünftig nur noch auf dem alten Kanal Ungespielt veröffentlicht.[15]

Über Twitch sendet Wiefels regelmäßig Let’s Plays in Form eines Live-Streams. Im Rahmen des Erreichens der 100.000-Abonnenten-Marke veranstaltete er einen 24-stündigen Livestream, nach dem Erreichen der 200.000 Abonnenten einen 48-Stunden-Livestream. Am 19. März 2016 startete er einen 30-tägigen Livestream, in dem verschiedene Personen abwechselnd wirkten.[16]

Reisen

Longboard-Tour

Im September 2014 machte Wiefels eine Longboard-Tour zusammen mit den YouTubern Dner (bürgerlich Felix von der Laden), Cheng Loew und Julien Bam (FlyingPandas). Sie fuhren 1400 Kilometer von List auf Sylt über Kiel, Hamburg, Leipzig, Halle, Magdeburg, Hof und Ingolstadt nach Füssen zum Schloss Neuschwanstein.[17][18] Während der Tour wurden die vier vom Team der Fernsehsendung Stern TV begleitet; nach der Longboardtour, am 15. Oktober 2014, waren Wiefels und von der Laden zu Gast in der Sendung.[6] Die Videos zu dieser Tour veröffentlichte Wiefels täglich auf seinem Kanal Ungefilmt.

Weltreise 2015

Am 28. Februar 2015 veröffentlichte Wiefels ein Video, in dem er ein bevorstehendes Projekt, eine Weltreise, ankündigte. Diese begann am 14. April 2015 in Los Angeles, USA, wo er zunächst zwei Monate, mit kurzer Unterbrechung durch einen Aufenthalt in Costa Rica[19], blieb. Die weiteren Ziele durften die Zuschauer anhand der im Google Play Store erschienenen Supz-App bestimmen. Wiefels ständiger Begleiter dabei sollte zunächst der YouTuber Anton Reyst sein, mit dem er seine Erlebnisse in Vlogs festhielt.[20] Mittlerweile wird die Weltreise mit wechselnden Begleitpersonen fortgesetzt, da sie, so Unge, nicht an Bedingungen geknüpft sein solle. Die Reise findet dabei nicht durchgehend am Stück statt, sondern wird immer wieder unterbrochen, sodass die Beteiligten nach Hause reisen können, um an anderen Projekten zu arbeiten.[21] Im Liveticker wird über den aktuellen Stand berichtet.[22]

Probleme mit Mediakraft Networks

Nominierung von Wiefels beim Webvideopreis 2015: Standbild aus dem Video, in dem er die Aufgabe seines Kanals ungespielt verkündete

Am 20. Dezember 2014 teilte Wiefels durch ein von ihm veröffentlichtes Video mit, dass er seinen Hauptkanal ungespielt und seinen V-Log-Kanal ungefilmt aufgeben werde. Dies sei auf Streitigkeiten mit dem YouTube-Netzwerk Mediakraft Networks zurückzuführen. Dieses habe keinerlei ideelle oder finanzielle Unterstützung für kostenaufwändige Projekte wie die Longboard-Tour durch Deutschland zur Verfügung gestellt, obwohl entsprechende Zusagen gemacht worden waren, nachdem Mediakraft durch einen Vertrag zwischen Wiefels und der Deutschen Telekom über mobilen Internetzugang unter Zugzwang geraten war. Auch seien Videos während der Longboardtour ohne Vorankündigung gelöscht oder ausgetauscht worden. Zudem sei ihm seitens Mediakraft angedroht worden, ihn in die Privatinsolvenz zu treiben, sollte er auf juristischem Wege versuchen, das Netzwerk zu verlassen.[23][24][25] Wiefels erklärte in einem Interview mit Spiegel Online vom 22. Dezember, den Vertrag mit Mediakraft gekündigt zu haben, der aber noch auslaufe.[26] 2015 setzte er das Video auf „privat“, sodass es nicht mehr aufgerufen werden kann.[23] Außerdem nutzt er seinen Kanal Ungespielt wieder als Gaming-Kanal und seit dem 2. Mai 2016 auch als Vlog-Kanal. Auf dem Kanal Unge veröffentlichte er bis zu diesem Datum Vlogs und auf dem Kanal Ungefilmt kleine Videos, die er nicht auf Unge hochladen wollte.

Wiefels gab mit diesem Schritt ca. 2 Millionen Abonnenten und eine Reichweite von etwa 30 Mio. Aufrufen monatlich auf. Das Video löste einen Shitstorm gegen Mediakraft und enorme Resonanz in den sozialen Netzwerken aus. Bereits nach kurzer Zeit waren Hashtags wie #Freiheit oder #MediaKeineKraftMehr in den Twitter-Trendthemen vorhanden. Seinen bereits im Mai 2014 als Platzhalter angelegten Kanal Unge, der schon zwei Tage nach Veröffentlichung des Videos über 450.000 Abonnenten verzeichnen konnte, führte er als neuen Hauptkanal. Mittlerweile hat der Kanal über 1.400.000 Abonnenten erreicht.[27][28] Die Neugründung geschah durch eine dritte, von Mediakraft unabhängige Person, damit das Netzwerk auf den neuen Kanal keinen Einfluss mehr ausüben kann, wie Wiefels in einem Kommentar auf YouTube mitteilte.[29]

Mediakraft Networks nahm am 21. Dezember auf Facebook Stellung zu Wiefels Video und stritt die Anschuldigungen weitgehend ab, die Drohung mit dem Privatkonkurs wird in der Stellungnahme jedoch nicht erwähnt.[30] Der YouTuber LeFloid, dessen Mediakraft-Vertrag im Dezember 2014 auslief, bezeichnete Wiefels Schritt in einem Video als „desaströsen Weggang“ und zollte ihm „Respekt“.[31] Auch das Trio ApeCrime verlängerte seinen Vertrag bei Mediakraft Networks nicht und trat damit ebenfalls aus.

Allerdings war Wiefels Veröffentlichung in anderen Netzwerken und Formaten aus Sicht von Mediakraft als Vermarkter durchaus kritisch zu sehen. Im Sommer 2015 ging Wiefels beim Netzwerk Maker Studios, das zum Disney-Konzern gehört, unter Vertrag. Auf Twitter lobte er die Arbeitsatmosphäre dort.[32]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Simon Wiefels auf der Gamescom: Karriere als Profi-Gamer. 23. August 2013. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  2. Podiumsdiskussion „YouTube macht die Stars von heute“. In: re:publica 2013. 6. Mai 2013. Abgerufen am 25. Dezember 2014.
  3. Wiefels nennt sein Geburtsdatum (Video nur Über Archive.org aufrufbar, da nur ohne Timestamp)
  4. ungespielt. Abgerufen am 9. Juli 2017.
  5. Top 100 YouTubers in Germany by Subscribed. In: SocialBlade.com. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  6. a b Youtube-Gamer Dner und Ungespielt mit dem Longboard längs durch Deutschland (Memento vom 14. Januar 2015 im Internet Archive)
  7. a b c Mediakraft Networks – Neu im Netzwerk. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  8. a b „Behindert“ als Schimpfwort. Zeit Online vom 15. Juni 2015.
  9. Mini ROOMTOUR mit Dner auf YouTube (8. Februar 2014)
  10. Mein neuer Mitbewohner ist...?! auf YouTube (13. Januar 2015)
  11. Noch ein Mitbewohner im YouTube-Haus?! auf YouTube (24. März 2015)
  12. BIST DU BEHINDERT?! Talk zum Thema Behinderung. 1. August 2015, abgerufen am 11. August 2015.
  13. a b Simon Unge im Portrait. 2. August 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  14. Ich Bin Zurück – Verpeiltes Erstes Video (TRAITOR BUG) auf YouTube (4. August 2015).
  15. YouTube – Unge löscht Kanal, geht zurück zu ungespielt – News auf PlayNation.de. In: www.playnation.de. Abgerufen am 5. Mai 2016.
  16. ES GEHT LOS! 30 TAGE LIVE #ungestreamt. 18. März 2016, abgerufen am 23. März 2016.
  17. DNER und Kollegen: Auf dem Longboard durch Deutschland. In: Nordbayern.de. 5. Oktober 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  18. Skater erreichen nach Deutschland-Tour Schloss Neuschwanstein. In: Focus Online. 11. Oktober 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  19. Video auf YouTube (1. Januar 2015).
  20. Wer kommt mit auf die WELTREISE? – Die Auflösung! auf YouTube (27. März 2015)
  21. Details zur Weltreise. broadmark.de vom 8. März 2015. Abgerufen am 3. Oktober 2015.
  22. Liveticker: Weltreise von Simon Unge und Anton Reyst. videolix.net. Abgerufen am 3. Oktober 2015.
  23. a b Die schwerste Entscheidung meines Lebens. #Freiheit auf YouTube, 20. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  24. Wutvideo von YouTube-Star: „Ich lasse mich nicht wie einen Scheißhaufen behandeln“. In: Spiegel Online. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  25. YouTube-Star Unge kontra Vermarkter Mediakraft: „So ein Scheißhaufen“. In: Handelsblatt. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  26. Videointerview: YouTuber Simon Unge über seinen Streit mit Mediakraft. In: Spiegel Online. 22. Dezember 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  27. Unge auf YouTube. Abgerufen am 21. Dezember 2014.
  28. Ungespielt verlässt Mediakraft-Netzwerk. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  29. Kommentar von Unge unter dem Video Mediakraft hat aus(un)gespielt des Kanals Videoamt. In: YouTube. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 26. Dezember 2014.
  30. YouTube: Mediakraft nimmt Stellung zu Ungespielt-Video. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 22. Dezember 2014.
  31. Ungespielt VS Mediakraft – Netzwerkkultur & #freiheit auf YouTube (22. Dezember 2014)
  32. Simon Unge wechselt zu Maker Studios. broadmark.de vom 15. August 2015. Abgerufen am 3. Oktober 2015.