Simone Briese-Baetke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Simone Briese-Baetke (* 2. April 1966) ist eine deutsche Rollstuhlfechterin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die an Multipler Sklerose erkrankte und querschnittsgelähmte Sportlerin startete ihre sportliche Laufbahn beim TUS Makkabi Rostock. Später wechselte sie zum FC Tauberbischofsheim.[1] Briese-Baetke ficht mit Degen und Florett und ist mehrfache Weltcupsiegerin, Europameisterin 2009 mit dem Degen, Bronzemedaillengewinnerin 2010 und 2011 bei der Weltmeisterschaft. Bei den Paralympics 2012 gewann sie die Silbermedaille.[2]

Für den Gewinn der Silbermedaille erhielt sie am 7. November 2012 das Silberne Lorbeerblatt.[3]

2013 bei den Weltmeisterschaften in Budapest verlor sie erst im Florett-Halbfinale gegen die Paralympicssiegerin von 2012 Yao Fang mit 6:15 und erhielt die Bronzemedaille.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WM 2013: Bronze Florett
  • Paralympics 2012: Silber Degen
  • Weltcup 2011: Gold Florett, Bronze Degen
  • Weltcup 2010: Gold Degen, Silber Florett
  • Weltcup 2009: Silber Degen
  • Weltcup 2008: Gold, Bronze Degen
  • Europameisterschaft 2009: Gold Degen, Gold Degen-Mannschaft
  • Deutsche Meisterschaft 2009: Gold Degen, Gold Florett

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simone Briese-Baetke ausgezeichnet. Deutscher Fechter-Bund, 26. Juni 2013, abgerufen am 28. Januar 2015.
  2. Florian Silbernagl: Paralympics-Kandidatin: Simone Briese-Baetke – London, ich komme! Stuttgarter Zeitung, 13. Mai 2012, abgerufen am 10. August 2013.
  3. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 7. 11. 2012: ... Bundespräsident Joachim Gauck hat am 7. November 2012 die deutschen Medaillengewinnerinnen und -gewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 ... mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.
  4. Ira Ziegler: Simone Briese-Baetke gewinnt Bronzemedaille. Deutscher Behindertensportverband, 8. August 2013, abgerufen am 10. August 2013.