Simone Drexel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Stand 2006
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Simone Drexel (* 13. Mai 1957 in St. Gallen) ist eine Schweizer Sängerin.

1973 belegte sie den ersten Platz beim Talentwettbewerb der Jugendzeitschrift Bravo. Der Einstieg von Drexel ins Musikgeschäft war als Teenager der Auftritt am Eurovision Song Contest 1975 in Stockholm. Mit dem Lied Mikado ersang sie für die Schweiz den 6. Platz. Auch in den Charts ihrer Heimat war die Single ein großer Erfolg (Platz 2),[1] dennoch entschied sie sich nach wenigen weiteren Singles gegen eine langfristige Karriere als Schlagersängerin. Nach einer Ausbildung zur medizinischen Praxisassistentin heiratete Drexel einen Musiker, änderte ihren Nachnamen in Johnson und wurde 1984 Mutter. Ein Jahr später begann sie ihre Arbeit in einem transfusionsmedizinschen Labor, in dem sie noch heute tätig ist (Stand: Mai 2006).[2]

In den letzten Jahren nahm sie auch ihre Gesangskarriere wieder auf und sang in verschiedenen Blues-, Rock-, Bossa- und Jazzformationen. 2001 sang sie ihren einzigen Hit Mikado noch einmal im Rahmen eines Fanclubtreffens des „Eurovisionsclubs Schweiz“. Sie ist heute auch als Gesangslehrerin (Spezialgebiet Atemtechnik) sowie als Frontfrau der Gesangsgruppe Bluesonix tätig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hitparade.ch/showitem.asp?interpret=Simone+Drexel&titel=Mikado&cat=s
  2. Artikel als PDF-Datei, St. Galler Tagblatt, Mai 2006.