Simone Koch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simone Koch, verheiratete Simone Schnabel, (* 25. Oktober 1969 in Dresden) ist eine ehemalige deutsche Eiskunstläuferin des SC Einheit Dresden.

Simone Koch-Schnabel hier bei den Deutschen-Meisterschaften im Eiskunstlaufen 1992 in Unna
Simone Koch, 1989

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simone Koch erlernte bei Ingeburg Walter ihre ersten Dreifachsprünge. Später trainierte sie bei Ingrid Lehmann und Heidemarie Steiner-Walther in Berlin.

Koch wurde 1983 mit 14 Jahren für die DDR Weltmeisterin der Junioren. 1984 unterlag sie bei den Juniorenweltmeisterschaften einer anderen DDR-Läuferin: Karin Hendschke. In den folgenden Jahren war Simone Koch immer direkte Konkurrentin von Katarina Witt. Koch wurde 1984 und 1988 DDR-Vizemeisterin jeweils hinter Katarina Witt. 1989 war Simone Koch Mitfavoritin für den Europameistertitel. Sie konnte sich jedoch bei den DDR-Meisterschaften nicht gegen Evelyn Großmann und Simone Lang durchsetzen, wurde nur Dritte und verpasste somit die Qualifikation zur Europameisterschaft.

Sie ist mit Günter Schnabel verheiratet und heißt jetzt Simone Schnabel, das Ehepaar hat drei Kinder(Lisa-Maria, Tom Erik, Hanna-Lena). Sie startete noch einmal bei Deutschen Meisterschaften 1992 in Unna und 1993 in Mannheim wieder für den SC Berlin, konnte sich aber nicht mehr für internationale Meisterschaften qualifizieren.

Erfolge/Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wettbewerb/Wintersaison 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993
Olympische Winterspiele 9.
Weltmeisterschaften 14. 12. 8.
Juniorenweltmeisterschaften 1. 2.
Europameisterschaften 7. 4. 5.
DDR-Meisterschaften 2. 3. 3. 3. 2. 3.
Deutsche Meisterschaften 6. 7.
NHK Trophy 2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Simone Koch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Simone Koch in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)