Simone Ritscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Simone Ritscher (* 1. September 1959 in Bautzen) ist eine deutsche Theater- und Fernsehschauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simone Ritscher absolvierte erfolgreich ein Schauspielstudium an der Theaterhochschule Hans Otto Leipzig. Danach war sie auf zahlreichen Theaterbühnen zu sehen, unter anderem am Stralsunder Theater, in Cottbus, Münster, Leipzig, Hamburg, Wolfsburg, Kassel, Bremen und Lübeck.

Des Weiteren spielte sie in vielen bekannten Fernsehserien mit. In der ARD-Soap Verbotene Liebe spielte sie von 1995 bis 1996 die Rolle der Cecilia de Witt, in den Folgen 1739–1740 (2003) die Rolle der Christina Hansen und von Januar 2009 bis Januar 2011 die Rolle der Maria di Balbi. Vom September 2011 bis Juli 2013 spielte Ritscher in der ARD-Telenovela Sturm der Liebe die Antagonistin der Staffeln 7 und 8, die intrigante und unberechenbare Immobilienmaklerin und Geschäftsfrau Doris van Norden.[1]

Simone Ritscher ist mit dem Schauspielkollegen Lennardt Krüger verheiratet den sie bei den Dreharbeiten zur Serie Die Kinder vom Alstertal kennenlernte. Sie haben einen Sohn Philipp, der ebenfalls im Schauspielbereich tätig war [2]. Mittlerweile ist er allerdings als Jurist tätig. [3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simone Ritscher in Sturm der Liebe
  2. Webseite Simone Ritscher
  3. Simone Ritscher. Abgerufen am 15. September 2018.