Simplonpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parco Sempione
CoA Città di Milano.svg
Park in Mailand
Parco Sempione
Parco Sempione mit Blick auf das
Castello Sforzesco
Basisdaten
Ort Mailand
Ortsteil Stadtkern
Angelegt 1893
Neugestaltet 2003
Umgebende Straßen im Uhrzeigersinn:
* Corsa Sempione,
* Viale Elvezia,
* Via Legnano,
* Piazza Castello,
* Via Monti
Bauwerke Castello Sforzesco
Arena Civica
Arco della Pace
Torre Branca
Nutzung
Parkgestaltung Emilio Alemagna
Technische Daten
Parkfläche 386.000 m²
45° 28′ 23,8″ N, 9° 10′ 35,2″ OKoordinaten: 45° 28′ 23,8″ N, 9° 10′ 35,2″ O
Simplonpark (Italien)
Simplonpark

Der Simplonpark (italienisch Parco Sempione; auch Sempionepark) ist eine 386.000 m² große städtische Grünanlage in Mailand. Sie liegt nordwestlich des Stadtkerns (Centro Storico/Zone 1). Nordwestlich grenzt das Castello Sforzesco und an der nordwestlichen Seite befindet sich der Arco della Pace. Östlich im Park steht die von Napoleon Bonaparte eröffnete Arena Civica.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick über den Park auf den Arco della Pace

Der Park entstand auf einem ehemaligen Exerzierplatz und wurde 1893 eröffnet. Der Entwurf stammt von Emilio Alemagna († 1910) aus dem Jahr 1888.

Der Name stammt von der Corso Sempione, jener Straße, die im Nordwesten des Parks am Arco della Pace beginnt und zu Napoleons Zeiten über den Simplonpass (it.: Passo del Sempione) bis nach Paris führte.

Der Simplonpark besitzt mit Kutschen befahrbare Auffahrten sowie mehrere Skulpturen, darunter u. a. das Reiterdenkmal von Napoleon III. Im Teich des Parkes leben neben Enten u. a. auch Schildkröten.

Auf dem Parkgelände fanden zahlreiche Ausstellungen statt, so die Weltausstellung 1906, von der heute als einziges noch das Jugendstilgebäude des Acquario Civico erhalten ist.[1] 1933 entstanden anlässlich der fünften Triennale di Milano der Aussichtsturm Torre Branca von Gio Ponti im Westen des Parks. Zudem wurde der Palazzo dell’Arte vom Architekten Giovanni Muzio erbaut, welcher heute das Design-Museum beherbergt.

Die Bar Bianco und der Padiglione Soggiorno (Architekten Ico Parisi und Silvio Longhi), wurden zur X. Triennale 1954 errichtet, letzterer beherbergt heute eine öffentliche Bibliothek.

1996 beschloss die Stadtverwaltung, den Park, das Schloss und die Piazza Sempione, auf der sich der Arco della Pace befindet, umfassend zu restaurieren. Der Park bekam einen neuen Zaun, restaurierte Straßen, eine botanische Auffrischung der Bepflanzung sowie einige Videokameras zur Überwachung. Die Restaurierung wurde 2003 fertiggestellt.[1]

Pflanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar vor der Statue von Napoleon III. befindet sich eine alte monumentale Ulme. Neben der „Brücke der Meerjungfrauen“ wächst ein großer Rosskastanienbaum. Weitere bemerkenswerte Bäume sind: eine Platane am Ufer des Teiches, zwei große Kaukasus-Walnuss-Bäume. Zudem gibt es verschiedene Zedernarten: z. B. die Atlas-Zeder, die Himalaya-Zeder, oder die Weihrauchzeder. Weiter findet man rote Eichen, europäische Eiben, Sumpfeiben sowie Linden. Außerdem sind einige Ahornsorten: der Silber-Ahorn, der Eschen-Ahorn, der Feldahorn, der Berg-Ahorn und der Spitzahorn.[2]

Zwischen den hohen Bäumen finden sich weiter Kiefern, Buchen, Pappeln, gewöhnlich Rosskastanien, Steineichen und Magnolien. Zudem sind Schwarzerlen, Schwarznüsse, Ginkgos und Amberbäume zu finden.

Nach der Restaurierung kamen noch einige Arten mit Winterblüher, wie z. B. die Zaubernuss, das Loropetalum, die Winterblume und einige Sorten von Mahonien. Weitere neue Frühlings- und Sommerarten sind Hartriegel, Schneebälle, Hortensien, Kamelien, Rhododendren, Azaleen und alten Rosen.[1]

Parkanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wege im Parco Sempione wurden nach berühmten Schriftstellern aus aller Welt benannt. So befinden neben der Viale Shakespeare oder der Viale Cervantes auch die Viale Goethe und die Viale Schiller im Park.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park ist mit den Metro-Linien Rot und Grün über die Stationen Cardona FN, Cairoli und Lanza zu erreichen.

Der Park verfügt über ein eigenes kostenloses WLAN-Signal.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parco Sempione (Mailand) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Parco Sempione. In: Website der Stadt Mailand. Abgerufen am 4. Dezember 2018 (italienisch).
  2. sarcococca-confusa. Abgerufen am 3. Dezember 2018 (italienisch).