Simply Red/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simply-Red-Frontmann Mick Hucknall live (2009)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der britischen Pop-Musikgruppe Simply Red. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 22.600.000 Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Simply Red ist das Album Stars mit rund 5.490.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1985 Picture Book 8 3-fach-Gold
(47 Wo.)
10 Gold
(14 Wo.)
12 Platin
(26 Wo.)
2 5-fach-Platin
(135 Wo.)
16 Platin
(59 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1985
Verkäufe: + 3.310.000
1987 Men and Women 3 Platin
(29 Wo.)
3 Gold
(28 Wo.)
1
(17 Wo.)
2 3-fach-Platin
(63 Wo.)
31
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1987
Verkäufe: + 1.410.000
1989 A New Flame 2 Platin
(44 Wo.)
2 Platin
(41 Wo.)
1 Platin
(33 Wo.)
1 7-fach-Platin
(90 Wo.)
22 Gold
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 1989
Verkäufe: + 2.920.000
1991 Stars 4 5-fach-Gold
(47 Wo.)
1 Doppelplatin
(41 Wo.)
2 Doppelplatin
(32 Wo.)
1 12-fach-Platin
(134 Wo.)
76 Gold
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 1991
Verkäufe: + 5.490.000
1995 Life 1 Platin
(45 Wo.)
1 Platin
(16 Wo.)
1 Gold
(19 Wo.)
1 5-fach Platin
(47 Wo.)
75
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 1995
Verkäufe: + 2.045.000
1998 Blue 1 Gold
(23 Wo.)
1 Platin
(20 Wo.)
3 Gold
(15 Wo.)
1 Doppelplatin
(25 Wo.)
145
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 1998
Verkäufe: + 895.000
1999 Love and the Russian Winter 2 Platin
(15 Wo.)
3 Gold
(10 Wo.)
8
(9 Wo.)
6 Platin
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 1999
Verkäufe: + 610.000
2003 Home 5 Platin
(46 Wo.)
8 Gold
(29 Wo.)
6 Gold
(31 Wo.)
2 Doppelplatin
(35 Wo.)
187
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 2003
Verkäufe: + 830.000
2005 Simplified 4
(13 Wo.)
2
(12 Wo.)
3
(12 Wo.)
3 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2005
Verkäufe: + 60.000
2007 Stay 4
(13 Wo.)
6
(12 Wo.)
6
(12 Wo.)
4 Gold
(14 Wo.)
156
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2007
Verkäufe: + 60.000
2015 Big Love 6
(1 Wo.)
11
(4 Wo.)
10
(… Wo.)
4 Silber
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2015

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2011 Farewell – Live in Concert at Sydney Opera House 13
(5 Wo.)
35
(3 Wo.)
63
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2011

weitere Livealben

  • 2000: In Concert – Good Radiocut
  • 2005: Cuba!
  • 2006: Live in London
  • 2007: At the Royal Albert Hall 2007

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1996 Greatest Hits 2 Platin
(21 Wo.)
1 Platin
(17 Wo.)
4 Gold
(18 Wo.)
1 6-fach-Platin
(50 Wo.)
116
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 1996
Verkäufe: + 2.345.000
2000 It’s Only Love 35 Gold
(9 Wo.)
5 Gold
(14 Wo.)
32
(7 Wo.)
27 Gold
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2000
Verkäufe: + 260.000
2003 The Very Best of Simply Red 36
(15 Wo.)
30
(6 Wo.)
28
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2003
2008 Stars – Collector’s Edition 31
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2008
Simply Red 25: The Greatest Hits 17 Platin
(58 Wo.)
25
(10 Wo.)
22 Gold
(… Wo.)
9 Doppelplatin
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2008
Verkäufe: + 415.000
2010 Songs of Love 86
(1 Wo.)
37
(6 Wo.)
12 Silber
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. März 2010
2013 Songbook 1985–2010 41 Silber
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2013

weitere Kompilationen

  • 1987: Early Years
  • 1995: 12’ers
  • 2002: The Essentials

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1992 The Montreux EP 11
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. November 1992

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Best 12’’ Remixes
  • 2004: Home Mixes

Interview-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Simply Red Interview

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1985 Money’s Too Tight (To Mention)
Picture Book
13
(12 Wo.)
28
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 1985
1985 Come to My Aid
Picture Book
66
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. September 1985
1985 Holding Back the Years
Picture Book
22
(6 Wo.)
2 Silber
(19 Wo.)
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. November 1985
Verkäufe: + 200.000
1986 Jericho
Picture Book
57
(7 Wo.)
53
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 1986
1986 Open Up the Red Box
Picture Book
61
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Juli 1986
1987 The Right Thing
Men and Women
27
(12 Wo.)
10
(9 Wo.)
11
(10 Wo.)
27
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Januar 1987
1987 Infidelity
Men and Women
31
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 1987
1987 Maybe Someday …
Men and Women
88
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juli 1987
1987 Ev’ry Time We Say Goodbye
Men and Women
11
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1987
1988 I Won’t Feel Bad
Men and Women
68
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 1988
1989 It’s Only Love
A New Flame
21
(16 Wo.)
12
(12 Wo.)
13
(9 Wo.)
57
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 1989
1989 If You Don’t Know Me by Now
A New Flame
19
(16 Wo.)
9
(16 Wo.)
12
(7 Wo.)
2 Silber
(10 Wo.)
1 Gold
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. März 1989
Verkäufe: + 700.000
1989 A New Flame
A New Flame
55
(9 Wo.)
17
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1989
1989 You’ve Got It
A New Flame
46
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 1989
1991 Something Got Me Started
Stars
11
(26 Wo.)
5
(16 Wo.)
6
(20 Wo.)
11
(8 Wo.)
23
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 1991
1991 Stars
Stars
19
(24 Wo.)
18
(12 Wo.)
11
(18 Wo.)
8
(10 Wo.)
44
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 1991
1992 For Your Babies
Stars
43
(12 Wo.)
23
(9 Wo.)
9
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 1992
1992 Thrill Me
Stars
33
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. April 1992
1992 Your Mirror
Stars
59
(10 Wo.)
17
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 1992
1995 Fairground
Life
5 Gold
(23 Wo.)
5
(12 Wo.)
6
(17 Wo.)
1 Platin
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. September 1995
Verkäufe: + 850.000
1995 Remembering the First Time
Life
55
(13 Wo.)
22
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 1995
1996 Never Never Love
Life
18
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 1996
1996 Daydream Believer
Life
41
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. März 1996
(mit White)
1996 We’re in This Together
Life
32
(10 Wo.)
23
(6 Wo.)
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 1996
1996 Angel
Greatest Hits
71
(7 Wo.)
4 Silber
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 1996
Verkäufe: + 200.000
1997 Night Nurse
Blue
84
(6 Wo.)
13
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 1997
(mit Sly & Robbie)
1998 Say You Love Me
Blue
49
(9 Wo.)
18
(8 Wo.)
7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Mai 1998
1998 The Air That I Breathe
Blue
66
(9 Wo.)
17
(11 Wo.)
6
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. August 1998
1998 Ghetto Girl
Blue
34
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. November 1998
1998 To be Free
Blue
88
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. November 1998
1999 Ain’t That a Lot of Love
Love and the Russian Winter
55
(10 Wo.)
29
(3 Wo.)
45
(10 Wo.)
14
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1999
2000 Your Eyes
Love and the Russian Winter
95
(3 Wo.)
26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2000
2003 Sunrise
Home
14
(14 Wo.)
25
(14 Wo.)
22
(20 Wo.)
7
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 2003
2003 Fake
Home
43
(10 Wo.)
41
(15 Wo.)
21
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2003
2003 You Make Me Feel Brand New
Home
43
(9 Wo.)
47
(3 Wo.)
76
(3 Wo.)
7
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2003
2004 Home
Home
40
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. März 2004
2005 Perfect Love
Simplified
45
(8 Wo.)
23
(8 Wo.)
34
(9 Wo.)
30
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Oktober 2005
2006 Oh! What a Girl!
Stay
68
(5 Wo.)
43
(4 Wo.)
23
(6 Wo.)
57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2006
2007 So Not Over You
Stay
65
(7 Wo.)
36
(8 Wo.)
34
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. März 2007
2007 Stay
Stay
36
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2007

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Love Fire
  • 1992: Freedom
  • 1998: Mellow My Mind
  • 2006: Something Got Me Started / A Song for You
  • 2007: The World and You Tonight
  • 2008: Go Now
  • 2009: Money$ too Tight (to Mention) 2009
  • 2010: I Have the Love / Beside You

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991: Moving Picture Book
  • 1996: Greatest Video Hits (UK: Platin)
  • 1999: Live at the Lyceum
  • 2002: Live in London (UK: Gold)
  • 2003: Home (Limited-Edition)
  • 2003: Home in Sicily: Live (UK: Gold)
  • 2005: Stars
  • 2005: Starry Night with Simply Red
  • 2005: Cuba! (UK: Gold)
  • 2007: Stay (Limited-Edition)
  • 2007: Stay: Live at the Royal Albert Hall
  • 2008: Simply Red 25: The Greatest Hits (Limited-Edition)
  • 2008: A New Flame (Limited-Edition)
  • 2008: Picture Book (Limited-Edition)
  • 2008: Stars (Limited-Edition)
  • 2011: Farewell - Live in Concert at Sydney Opera House

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
1985 Money$ too Tight (to Mention)
1985 Come to My Aid
1985 Holding Back The Years
1986 Jericho
1986 Open Up the Red Box
1987 The Right Thing Andy Morahan
1987 Infidelity
1987 … Maybe Someday
1988 I Won’t Feel Bad
1989 It’s Only Love Andy Morahan
1989 If You Don’t Know Me by Now
1989 A New Flame
1989 You’ve Got It
1991 Stars
1991 Something Got Me Started Andy Morahan
1992 For Your Babies Andy Morahan
1992 Thrill Me
1995 Fairground
1995 Never Never Love Zanna
1996 We’re in This Together Zanna
1997 Night Nurse
1998 Say You Love Me
1998 The Air That I Breath
1999 Ain’t That a Lot of Love
2000 Your Eyes
2003 Sunrise
2003 Fake Andy Morahan
2005 Perfect Love Russell Thomas
2006 Oh! What a Girl!
2006 A Song for You Russell Thomas
2007 So Not Over You Russell Thomas
2008 Go Now

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silberne Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1986: für die Single „Holding Back the Years“
    • 1989: für die Single „If You Don’t Know Me by Now“
    • 1996: für die Single „Angel“
    • 2013: für das Album „Songs Of Love“
    • 2015: für das Album „Song Book - 1985-2010“
    • 2015: für das Album „Big Love“

Goldene Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1995: für die Single „Fairground“
    • 1998: für das Album „Blue“
    • 2000: für das Album „It’s Only Love“
  • KanadaKanada Kanada
    • 1992: für das Album „Stars“
    • 2003: für die Single „Sunrise“
    • 2004: für das Album „Home“
  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 1991: für das Album „Picture Book“
    • 1991: für das Album „Men and Women“
    • 1999: für das Album „Love and the Russian Winter“
    • 2000: für das Album „It’s Only Love“
    • 2003: für das Album „Home“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1995: für das Album „Life“
    • 1997: für das Album „Greatest Hits“
    • 1998: für das Album „Blue“
    • 2003: für das Album „Home“
    • 2010: für das Album „Simply Red 25: The Greatest Hits“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2000: für das Album „It’s Only Love“
    • 2005: für das Album „Simplified“
    • 2007: für das Album „Stay“
    • 2013: für das Videoalbum „Live In London“
    • 2013: für das Videoalbum „Home in Sicily: Live“
    • 2013: für das Videoalbum „Cuba!“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1989: für das Album „A New Flame“
    • 1989: für die Single „If You Don’t Know Me by Now“
    • 1992: für das Album „Stars“

Platin-Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1989: für das Album „A New Flame“
    • 1995: für das Album „Life“
    • 1996: für das Album „Men and Women“
    • 1999: für das Album „Love and the Russian Winter“
    • 2002: für das Album „Greatest Hits“
    • 2004: für das Album „Home“
    • 2013: für das Album „Simply Red 25: The Greatest Hits“
  • KanadaKanada Kanada
    • 1989: für das Album „A New Flame“
  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 1990: für das Album „A New Flame“
    • 1995: für das Album „Life“
    • 1996: für das Album „Greatest Hits“
    • 1998: für das Album „Blue“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1989: für das Album „Picture Book“
    • 1989: für das Album „A New Flame“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1995: für die Single „Fairground“
    • 1999: für das Album „Love and the Russian Winter“
    • 2013: für das Videoalbum „The Greatest Video Hits“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1990: für das Album „Picture Book“

3x Goldene Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1997: für das Album „Picture Book“

2x Platin-Schallplatte

  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 1992: für das Album „Stars“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1992: für das Album „Stars“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1998: für das Album „Blue“
    • 2004: für das Album „Home“
    • 2013: für das Album „Simply Red 25: The Greatest Hits“

5x Goldene Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1996: für das Album „Stars“

3x Platin-Schallplatte

5x Platin-Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1997: für das Album „Life“
    • 2004: für das Album „Picture Book“

6x Platin-Schallplatte

7x Platin-Schallplatte

12x Platin-Schallplatte

Land Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 5 10 musikindustrie.de
KanadaKanada Kanada 0 3 1 musiccanada.com
OsterreichÖsterreich Österreich 0 5 6 ifpi.at
SchweizSchweiz Schweiz 0 5 4 hitparade.ch
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6 6 47 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 3 1 riaa.com
Insgesamt 6 27 69

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH US UK