Simson S70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simson S70 und Super 80 sind Leichtkrafträder von Simson, die auf dem Modell S51 aufbauen; sie hatten allerdings 70-cm³-Motoren mit 4,1 kW (5,6 PS). Nachfolger ist die S83 auf Basis der S53.

Die Simson Leichtkrafträder Super 80 und Super 80 Enduro entstanden auf Initiative des Stuttgarter Reifengroßhändlers Lange[1] als Exportmodelle für Westdeutschland und wurden Anfang 1983 in der Zeitschrift „Motorrad“ vorgestellt[2].

Die Hubraumvergrößerung wurde durch die Bohrungsvergrößerung auf 45 mm unter Beibehaltung des Hubes von 44 mm erzielt. Des Weiteren wurde die Primärübersetzung verändert (1:2,95), und eine verstärkte Tellerfeder für die Kupplung verwendet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 75 km/h. Dabei wurde die westdeutsche Formel für Leichtkrafträder – maximal 80 cm³, Nennleistung bei maximal 6.000/min und maximal 80 km/h Höchstgeschwindigkeit berücksichtigt.

Später wurden beide Modelle als S70 und S70 Enduro auch in der DDR angeboten.

Es gibt folgende Modelle:

    • Super 80
    • Super 80 Enduro
    • S70 C („Comfort“) – wie S51 C, aber mit 70-cm³-Motor
    • S70 E („Enduro“) – wie S51 E, aber mit 70-cm³-Motor
    • S70 E/S als einsitziges Geländesport-Wettbewerbsmodell in Kleinstserie
    • S70 E/2 – wie S70 E, allerdings mit feststehendem Vorderradschutzblech und stabilerer oberer Gabelführung

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Test Simson Super 80 Enduro, Zeitschrift „Motorrad“ Ausgabe 15+16/1983
  2. Vorstellung Simson Super 80, Zeitschrift „Motorrad“ Ausgabe 06/1983