Sinawe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sinawe
Allgemeine Informationen
Herkunft Südkorea
Genre(s) Metal, Hard Rock, Alternative Rock
Gründung 1983, 1995
Auflösung 1991
Gründungsmitglieder
Shin Dae-cheol
Aktuelle Besetzung
Shin Dae-cheol
Kim Jeong-uk
Yoon Ji Hyun
Ehemalige Mitglieder
Yim Jae-beom
Kim Jong-seo
Seo Taiji
Kang Jong-su
Kim Jun
Kang Gi-young
Kim Min-gi
Kim Seong-hyeon
Kim Yeong-jin
Oh Kyeong-hwan
Kim Bada
Jeong Han-jong
Shin Dong-hyeon
Kim Kyong-won
Kim Yong
Kang han
Lee Kyung-han
Lee Dong-yeob

Sinawe (kor. 시나위) ist eine dreiköpfige Metal- und Alternative-Rock-Band aus Südkorea.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bandleader und Gitarrist Shin Dae-cheol gründete die Band 1983, die 1986 ihr erstes Album Heavy Metal Sinawe veröffentlichte, das sich über 400.000 mal verkaufte. Die Band gilt als erste Metal-Band Südkoreas. In ihrer Karriere nahm die Band bisher neun Studioalben auf, wobei sie sich zwischen 1991 und 1995 getrennt hatte. Ehemalige Musiker der Band wurden bekannte Stars in Südkorea, auch nachdem sie die Band verlassen hatten, wie Seo Taiji, Kim Bada und Yim Jae-beom.[1] In ihrer späteren Karriere ging ihre Musik stärker in die Richtung Alternative Rock und nicht mehr so sehr in Richtung Metal.[2] 2013 veröffentlichten sie nach sieben Jahren Pause das Minialbum Mirrorview, dessen Konzept sie als „Bibimbap“ bezeichnen.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Heavy Metal Sinawe
  • 1987: Down & Up
  • 1988: Freeman
  • 1990: Four
  • 1995: 매맞는 아이
  • 1997: 은퇴선언
  • 1999: Psychodelos
  • 2001: Cheerleading Fan - Sinawe Vol.8 & English Album
  • 2006: Reason of Dead Bugs

Minialben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: 두 그림자
  • 1996: Circus
  • 2000: 미니앨범
  • 2013: Mirrorview

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sinawe returns after 7 years with album, DMZ show. In: Korea Herald (9. August 2013).
  2. Sinawe in Encyclopaedia Metallum (englisch).