Sinclair C5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sinclair Vehicles
Sinclair C5 in Fahrt

Sinclair C5 in Fahrt

Sinclair C5
Produktionszeitraum: 1984–1985
Klasse: Leichtfahrzeug, Elektrofahrzeug
Karosserieversionen:
Motoren: Gleichstrommotor:
250 W (0,4 PS)
Länge: 1744 mm
Breite: 744 mm
Höhe: 795 mm
Radstand: 1304 mm
Leergewicht: 45 kg

Der Sinclair C5 ist ein ab 1979 von Sir Clive Sinclair entwickeltes und ab November 1984 von Hoover in Merthyr Tydfil in Wales, Großbritannien produziertes dreirädriges Elektrofahrzeug. Sinclair glaubte, mit diesem Fahrzeug den Personennahverkehr revolutionieren zu können. Sinclair investierte einen Teil seines Vermögens aus dem Verkauf von Aktienbeteiligungen an Sinclair Research und setzte Barrie Wills als Manager ein, der zuvor bei der US-amerikanischen DeLorean Motor Company tätig war.

Der C5 war mit einem Gleichstrommotor von Polymotor, ein Tochterunternehmen von Philips, ausgestattet, den man mit Pedalen unterstützen konnte. Es verfügte über eine 12 V-Bleiakkumulator von Oldham Batteries mit einer Batteriekapazität von 36 Ah und hatte ein zulässiges Gesamtgewicht von 160 kg bei einem Gepräckraum von rund 40 Litern. Insgesamt erreichte der Sinclair C5 rund 32 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 24 km/h.

Die Markteinführung des C5 am 10. Januar 1985 in Großbritannien für rund 399 bis 428 Pfund Sterling verlief jedoch wenig erfolgreich. Verbraucherschutz- und Kraftfahrzeugverbände äußerten Sicherheitsbedenken und die Medien bemängelten einen ausreichenden Wetterschutz und die geringe Reichweite. Bis zur Produktionseinstellung im August 1985 wurden knapp 17.000 Fahrzeuge produziert. Viele der produzierten Fahrzeuge wurden später zu überhöhten Preisen von bis zu 5000 Pfund Sterling gekauft. Enthusiasten und Sammler modifizierten das Fahrzeugmodell auch mit Monsterräder, Strahltriebwerke oder fügten hochleistungsfähige Elektromotoren hinzu, um ihre C5s mit Geschwindigkeiten von bis zu 240 km/h zu beschleunigen.

Neben dem C5 plante Sinclair ursprünglich auch eine viersitzige Version mit Namen C15.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sinclair C5 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien