Sinitta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sinitta (2012)

Sinitta Renet Malone (* 19. Oktober 1963[1] in Seattle, Washington) ist eine US-amerikanische Popsängerin, die vor allem in Großbritannien Erfolge verzeichnen konnte.

Leben[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Schon ihre Mutter, Miquel Brown, hatte einige kleinere Hitnotierungen (So Many Men, so Little Time). Sie kam zum Londoner Musical Hair, in dem sie die Sheila spielte.

Sinitta selbst trat zunächst mehr in TV-Shows auf, kam dann aber auch zum Musical (Cats, The Wiz). Ab 1981 begann dann auch eine kleine Filmkarriere. So spielte sie zunächst in Shock Treatment und 1986 in Foreign Bodies bzw. Little Shop of Horrors. In diesem Jahr wurde sie aber auch von Stock Aitken Waterman produziert. Die schon fast logische Folge waren einige Hit-Singles in den britischen Charts.

So Macho / Cruising wurde im Frühjahr 1986 ihre erfolgreichste Single und erreichte in Großbritannien Platz 2. Toy Boy stieg im Spätsommer 1987 bis auf Platz 4 und in Deutschland bis auf Platz 9. Im Frühjahr 1988 folgte Cross My Broken Heart, das im Vereinigten Königreich auf Platz 6 stieg. Der letzte größere Erfolg war Right Back Where We Started From, das Mitte 1989 in Großbritannien noch einmal auf Platz 4 kam.

Mitte 1992 platzierte sich mit Shame, Shame, Shame eine weitere Single auf Platz 28 in Großbritannien. Der letzte Charterfolg war die The Supreme EP, die im Frühjahr 1993 in England auf Platz 49 stieg.

2011 nahm Sinitta an der elften Staffel der britischen Fernsehshow I’m a Celebrity…Get Me Out of Here! teil.[2]

Privat[Bearbeiten]

Ende der 1980er Jahre hatte Sinitta eine Affäre mit Brad Pitt, den sie in London auf einer Party traf.[3]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US Flag of the United States.svg US Dance
1987 Sinitta 34
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1987
UK: Gold
1989 Wicked! 52
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1989
UK: Gold

weitere Alben

  • 12/1994: Naughty Naughty (nur Spanien und Asien)
  • 1997: What a Feeling! (The Original Cast Recording of the Spectacular Movies & Musicals Concert Tour) (mit Sonia und Luke Goss)
  • 2010: Original London Cast of Mutiny! (mit David Essex u.a.)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1989: Special
  • 1990: Dance Mix!
  • 1998: The Best of Sinitta
  • 1999: The Best Of
  • 2000: The Very Best of Sinitta
  • 2005: Toy Boy
  • 2008: 80’s Divas
  • 2009: The Hits + Collection 86–09 (Right Back Where We Started From) (2 CDs)
  • 2010: The Greatest Hits + Bonus Hits DVD! (CD + DVD)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[4][5] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US Flag of the United States.svg US Dance
1986 So Macho! / Cruising
Sinitta
17
(4 Wo.)
2
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1986
UK: Gold
Autor: James George Hargreaves
1986 Feels Like the First Time
Sinitta
45
(5 Wo.)
4
(? Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1986
Autor: James George Hargreaves
1987 Toy Boy
Sinitta
9
(13 Wo.)
3
(12 Wo.)
4
(14 Wo.)
19
(? Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1987
UK: Silber
Autoren/Produzenten: Stock Aitken Waterman
1987 GTO
Sinitta
31
(9 Wo.)
11
(6 Wo.)
15
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1987
Autoren/Produzenten: Stock Aitken Waterman
1988 Cross My Broken Heart
Sinitta
18
(11 Wo.)
19
(4 Wo.)
6
(9 Wo.)
26
(? Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1988
UK: Silber
Autoren/Produzenten: Stock Aitken Waterman
1988 I Don’t Believe in Miracles
Wicked!
22
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1988
Autoren/Produzenten: Stock Aitken Waterman
1989 Right Back Where We Started From
Wicked!
25
(12 Wo.)
4
(10 Wo.)
84
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1989
UK: Silber, Autoren: J. Vincent Edwards, Pierre Tubbs
Produzent: Pete Hammond
Original: Maxine Nightingale, 1975
1989 Love on a Mountain Top
Wicked!
20
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1989
Autoren: Buzz Cason, Mac Gayden
Produzent: Ian Curnow
Original: Robert Knight, 1968
1989 Lay Me Down Easy
Wicked!
88
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1989
Autor/Produzent: Ralf René Maué
1990 Hitchin’ a Ride
Wicked!
24
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1990
Autoren: Mitch Murray, Peter Callander
Produzent: Ralf René Maué
1990 Love and Affection 62
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1990
Autor und Original: Joan Armatrading, 1976
Produzent: Barry Andrews
1992 Shame Shame Shame
Naughty Naughty
28
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1992
Autor: Sylvia Robinson
Original: Shirley & Company, 1974
1993 The Supreme EP 49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1993
Autoren: Holland–Dozier–Holland, Ashford & Simpson

weitere Singles

  • 07/1983: I Could Be
  • 09/1983: Never Too Late
  • 04/1984: Imagination
  • 02/1985: Cruising
  • 01/1988: Oh Boy (nur Spanien und Dänemark)
  • 08/1993: Aquarius
  • 07/2014: So Many Men, so Little Time (The Club Mixes)
  • 04/2015: Touch Me (All Night Long)

Videos[Bearbeiten]

  • 1987: Toy Boy / So Macho (VHS–Single)
  • 1989: All the Hits (VHS)

Quellen[Bearbeiten]

  1. 50 year old singer Sinitta
  2. Sinitta leaves the I'm A Celebrity jungle, 25. November 2011, The Daily Telegraph
  3. 10 Best weird celebrity couples: Brad Pitt and Sinitta. Marie Claire. Abgerufen am 14. Februar 2011.
  4. a b Chartquellen: Singles Alben UK US
  5. a b Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten]