Sint-Oedenrode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sint-Oedenrode
Flagge des Ortes Sint-Oedenrode
Flagge
Wappen des Ortes Sint-Oedenrode
Wappen
Provinz Nordbrabant
Gemeinde Meierijstad
Fläche
 – Land
 – Wasser
64,95 km2
64,49 km2
0,46 km2
Koordinaten 51° 34′ N, 5° 28′ OKoordinaten: 51° 34′ N, 5° 28′ O
Vorwahl 0413
Postleitzahlen 5490, 5491, 5492
Website www.meierijstad.nl
LocatieSint-Oedenrode.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte
Das Rathaus von Sint Oedenrode
Das Rathaus von Sint OedenrodeVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Sint-Oedenrode (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine ehemalige Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordbrabant, etwa 12 km nördlich von Eindhoven. Am 1. Januar 2017 wurde Sint-Oedenrode in die Gemeinde Meierijstad eingegliedert. Die ehemalige Gemeinde Sint-Oedenrode umfasste die Stadt Sint-Oedenrode und die Dörfer Boskant, Nijnsel und Olland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Sankt-Paulus-Spital (Sint Paulus gasthuis), 1546 erbaut

Sint-Oedenrode wurde 1232 durch Herzog Heinrich I. von Brabant zur Stadt erhoben. Da die Stadt zu einer Seite durch den Fluss Dommel und andererseits durch ein Moor abgeschirmt wurde, hatte der Ort im Gegensatz zu anderen Städten keine Stadtmauer.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einstige Mühle

Im Ort gibt es viele kleine Industrie- und Handelsbetriebe. Die Landwirtschaft bleibt jedoch der wichtigste Arbeitgeber.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den 1960ern ist der Ort Partnerstadt von Alzenau (Unterfranken).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bram van Dam (1943–2008), niederländischer Sport- und Ernährungswissenschaftler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sint-Oedenrode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]