Sinus-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SINUS Markt- und Sozialforschung GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1978
Sitz Heidelberg DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Manfred Tautscher, Berthold Bodo Flaig
Branche Unternehmensberatung
Website www.sinus-institut.de

Das Sinus-Institut (eigentlich SINUS Markt- und Sozialforschung GmbH) ist ein deutsches Markt- und Sozialforschungsinstitut. Es bietet unter anderem Unternehmensberatungsdienste an. In der Milieuforschung hat es mit den Sinus-Milieus eine eigene und auch in wissenschaftlichen Kreisen ab den 1980er Jahren vielbeachtete Methode zur Zielgruppenanalyse entwickelt. Das Institut ist Mitglied im Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1978 in Heidelberg von den Diplom-Psychologen Dorothea und Horst Nowak gegründet.

Seit den 1980er Jahren bis heute ist Sinus insbesondere für die entwickelte Zielgruppen-Typologie der sogenannten Sinus-Milieus bekannt[1]. Zu den Kunden zählen zahlreiche namhafte Unternehmen, aber auch Kirchen, Bundesministerien und andere öffentliche Institutionen[2]. Auch die Messung der Einschaltquote von Fernsehsendern in Deutschland wird heutzutage standardmäßig mit den Sinus-Milieus verknüpft, d.h., alle Testzuschauer sind entsprechend klassifiziert worden und die Sender bieten entsprechende Auswertungen an[3][4].

2009 wurde die Anteilsmehrheit am Unternehmen von der Integral Markt- und Meinungsforschungs GmbH in Wien übernommen. Das Institut unterhält heute (Stand: September 2015) Standorte in Heidelberg, Berlin, Wien und Singapur.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-eine-Kartoffelgrafik-3383036.html
  2. http://www.sinus-institut.de/ueber-uns/referenzen/
  3. https://www.sevenonemedia.de/sinus-milieus
  4. http://www.ard-werbung.de/wissen-und-forschung/zielgruppen/sinus-milieus/
  5. http://www.sinus-institut.de/ueber-uns/profil/