Sistema

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den russischen Konzern. Zur venezolanischen Musikbewegung „El Sistema“, siehe Orquesta Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar.
AFK Sistema OAO
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN RU000A0DQZE3
Gründung 1993
Sitz RusslandRussland Russland, Moskau
Leitung Wladimir Petrowitsch Jewtuschenkow (Chairman of the Board)
Mitarbeiter 70.000
Umsatz 10,68 Mrd. Euro (2007)
Branche Mischkonzern
Website www.sistema.com

AFK Sistema (russisch АФК «Система», kurz für Акционерная финансовая корпорация «Система») ist ein russischer Mischkonzern, dessen Geschäftsschwerpunkte Telekommunikation, Banken, Versicherungen, Immobilien, Einzelhandel, Medien und Informationstechnologie sind. Er hat über 50 Millionen Kunden in Russland und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS). Der Konzern beschäftigt über 70.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im Aktienindex RTS Index vertreten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sistema-Zentrale in Moskau

Bei seiner Gründung im Jahre 1993 bündelte Sistema zahlreiche Aktiva, die früher im Eigentum der Stadt Moskau waren. Aufgrund dieser Verbundenheit wird sie auch als „Moskau AG“ bezeichnet.

Der Gründer und Mehrheitseigner, Wladimir Jewtuschenkow, hält 62,1 Prozent der Sistema-Anteile. Er ist gegenwärtig Aufsichtsratsvorsitzender von AFK Sistema.

Sistema ist seit dem 14. Februar 2005 an der London Stock Exchange (LSE) gelistet.

Bereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telekommunikation

Zu seinen Telekommunikations-Beteiligungen gehören:

  • der russische Marktführer im Mobilfunkbereich, MTS – Mobile TeleSystems, an der auch die Deutsche Telekom bis 2005 beteiligt war
  • die Moskauer Telefongesellschaft MGTS
  • das Telefonunternehmen CUT – Comstar United TeleSystems (UTS) [1]
  • das Telefonunternehmen MTT – Multiregional Transit-Telecom
  • die Mobilfunkgesellschaft SkyLink [2]
weitere Bereiche

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ron Sommer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom ist seit Mai 2003 Vorsitzender im internationalen Beirat (Chairman of the International Advisory Council) des russischen Konzerns Sistema, im Juni 2005 wurde er dort zum Vorstandsmitglied gewählt.

Die russische Sistema bekundete am 1. November 2006 ihr Interesse am Einstieg bei der Deutschen Telekom.[6]

2014 wurden 72 % der Anteile von Sistema an Bashneft durch die russische Regierung beschlagnahmt.[7][8]

Am 3. März 2017 fielen die Anteilsscheine von Sistema um etwa 37 %, nachdem durch Rosneft eine Klage über 1,9 Milliarden US-Dollar angestrengt wurde.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Homepage von UTS
  2. Die Homepage von SkyLink
  3. Die Homepage der MBRD
  4. Die Homepage von Sistema-Hals
  5. Detski Mir im internet
  6. Telekom im Visier der Russen? In: ARD-Börse vom 1. November 2006
  7. Sistema Shares Soar as Putin Says Evtushenkov Charges Not Proven. 18. Dezember 2014. Abgerufen am 27. Dezember 2014.  „Russia has seized 71.6 percent of OAO Bashneft from Sistema since ordering Evtushenkov’s arrest on Sept. 16 in a money-laundering investigation linked to the state’s sale of the oil company in the previous decade.“ 
  8. Even Loyalty No Guarantee Against Putin. In: The New York Times, The Times Company, 26. Dezember 2014. Abgerufen am 27. Dezember 2014.  „Mr. Rakhimov’s government privatized Bashneft, with most of its shares ending up in the hands of a company called Bashkir Capital“ 
  9. Reuters: Sistema shares plunge a third after $1.9 billion Rosneft lawsuit. 3. Mai 2017.