Sistema de Informações da República Portuguesa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Sistema de Informações da República Portuguesa (SIRP) ist der wichtigste Nachrichtendienst Portugals. Er besteht seit 1984. Sistema de Informações da República Portuguesa ist die übergeordnete Behörde des Serviço de Informações de Segurança, welcher für nachrichtendienstliche Tätigkeit innerhalb des Landes zuständig ist und des Serviço de Informações Estratégicas de Defesa, welcher für militärische Aufklärung zuständig ist.

Ursprünge[Bearbeiten]

Er ist die Nachfolgeorganisation der Polícia Internacional e de Defesa do Estado (PIDE) unter dem Diktator António de Oliveira Salazar. PIDE war eine Geheimpolizei und wurde von ihm direkt kontrolliert. Nominell war er dem Justizministerium zugeordnet. PIDE wurde 1968 in Direcção Geral de Segurança Serviço de Informações de Segurança (DGS) umbenannt. DGS wurde 1974 aufgehoben. Wegen der PIDE/DGS-Aktivität dauerte die Einrichtung eines neuen Geheimdienstes mehr als ein Jahrzehnt, dass ein ziviler Nachrichtendienst gegründet wurde. Nach der Ermordung eines Vertreters der PLO bei der Sozialistischen Internationale 1983 und eines Terrorangriffs auf die türkische Botschaft sah die portugiesische Regierung es als Notwendigkeit, einen neuen Nachrichtendienst zu gründen.