Sitra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sitra
Sitra mit Friedhof
Sitra mit Friedhof
Gewässer Persischer Golf
Geographische Lage 26° 9′ 24″ N, 50° 37′ 17″ OKoordinaten: 26° 9′ 24″ N, 50° 37′ 17″ O
Sitra (Bahrain)
Sitra
Länge 8,6 km
Breite 3,3 km
Fläche 15,65 km²
Einwohner 42.000
2684 Einw./km²
Hauptort Marqūbān
Demonstranten in Sitra während einer Trauerprozession
Demonstranten in Sitra während einer Trauerprozession

Sitra (arabisch سترة, DMG Sitra) ist eine Insel in Bahrain mit ca 42.000 Einwohnern. Sie liegt südlich von Manama und Nabih Saleh.

Der Großteil der Einwohner wohnt in den sieben Dörfern Wadyan, Charidschiyya, Marguban, Qurayya, Mahazza, Sufala und Abul Aish.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im nördlichen Teil der Insel liegt ein Industriegebiet. Die Ölreserven der Bahrain Petroleum Company (BAPCO) werden im südlichen Sitra gelagert.

Die Raffinerie auf Sitra wurde 1936 gegründet. Sie ist damit die älteste aktive Raffinerie im Persischen Golf.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Proteste in Bahrain 2011 wurden am 16. März 2011 mehr als 200 Personen bei Kämpfen zwischen Demonstranten und Regierungsanhänger durch Schusswaffen verletzt.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sitra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Middle East and North Africa 2004, Bd. 50. 50th ed. London: Routledge, 2003, S. 234
  2. Martin Gehlen: Aufständische rufen um Hilfe. In: Frankfurter Rundschau. 16. März 2011, abgerufen am 18. März 2011 (deutsch).