Sittelsdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sittelsdorf
Koordinaten: 48° 46′ 23″ N, 12° 4′ 2″ O
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Sittelsdorf (Bayern)
Sittelsdorf

Lage von Sittelsdorf in Bayern

Die Filialkirche St. Nikolaus
Die Filialkirche St. Nikolaus

Sittelsdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Herrngiersdorf im niederbayerischen Landkreis Kelheim. Bis 1972 bildete es eine selbstständige Gemeinde.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sittelsdorf liegt in der Hallertau etwa zwei Kilometer südlich von Herrngiersdorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sittelsdorf bildete eine Obmannschaft im Herzogtum Bayern. Im Jahr 1752 bestand der Ort aus zehn Anwesen.

Die Gemeinde Sittelsdorf mit den Ortsteilen Altbach, Buchberg und Sittelsdorf gehörte zum Landgerichtsbezirk Rottenburg, Bezirksamt und schließlich Landkreis Rottenburg an der Laaber. Am 1. Januar 1972 wurde sie im Zuge der Gebietsreform in Bayern in die Gemeinde Herrngiersdorf eingegliedert.

Im Nordwesten von Sitteldsorf befindet sich der Sitz der Ropa Maschinenbau.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filialkirche St. Nikolaus. Sie hat einen spätgotischen Chor aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts und ein barockes Langhaus. Kirchlich ist Sittelsdorf eine Filiale der Pfarrei Semerskirchen.
  • Grabhügelgruppen im Nordosten und Nordwesten

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freiwillige Feuerwehr Sittelsdorf
  • Jagdgenossen Sittelsdorf

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]