Six Flags

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Six Flags
Six Flags logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1961
Sitz New York City
Leitung Mark Shapiro, CEO
Jeffrey Speed, Vizepräsident und CFO
Mitarbeiter 2.500 Vollzeit
33.000 Saisonell
Umsatz 945.6 Millionen USD (2006)
Branche Freizeitparks
Website Six Flags
Nitro in Six Flags Great Adventure
Chang in Six Flags Kentucky Kingdom
Achterbahnen in Six Flags Over Texas
Park in St. Louis
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Six Flags Inc. ist eine Freizeitpark-Kette mit Firmensitz in New York City, die über ihre Tochtergesellschaften insgesamt 21 Freizeitparks in Kanada, Mexiko und den USA besitzt. Im Jahr 2007 besuchten laut Schätzungen etwa 24,9 Millionen Gäste die Parks von Six Flags.[1] Damit war Six Flags nach Besucherzahlen die viertgrößte Freizeitparkkette weltweit. Das Spektrum von Six Flags umfasst Themenparks, Wasserparks und Tierparks. In New Jersey betreibt Six Flags die höchste Achterbahn der Welt (siehe Kingda Ka).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Firma Six Flags wurde im US-Bundesstaat Texas gegründet. Im Jahr 1961 eröffnete mit Six Flags over Texas der erste Park der Kette. Der Name des Parks nimmt Bezug auf die sechs verschiedenen Nationen, denen Texas im Laufe der Geschichte gehörte, und deren Flaggen über dem Staat wehten. Aus dem Namen des Parks übernahm die Kette den ersten Teil als ihren Namen. Drei Jahre später, 1964, kaufte die Pennsylvania Railroad den Park. Im Jahr 1967 wurde mit Six Flags over Georgia der zweite Park eröffnet.

In den 1980er Jahren versuchte die Wesray Capital Corporation, die Six Flags zu diesem Zeitpunkt kontrollierte, das Unternehmen ins Filmgeschäft zu bringen. 1984 kam es zu einem Lizenzabkommen mit Warner Bros. 1987 erwarb Wesray den RKO-Rechtsnachfolger RKO Pictures Inc. und schloss ihn mit Six Flags zu einem neuen Unternehmen – RKO/Six Flags Entertainment Inc. – zusammen. Das Projekt scheiterte, und RKO wurde 1989 wieder verkauft.

Im Jahr 1998 übernahm Premier Parks für etwa 1,9 Milliarden US-Dollar 100 % der Six Flags Corporation und beschloss, die eigenen Parks unter die Flagge von Six Flags zu stellen. Premier Parks übernahm die Walibi-Gruppe mit den Parks Aquitaine, Bellewaerde, Rhone-Alpes, Lorraine, Wavre, und Flevo. Im Jahr 1999 übernahm Premier Parks die Warner Bros. Movie World in Bottrop.

Im Jahr 2000 wurde Premier Parks zur Six Flags Inc. Die Walibi-Gruppe wurde zusammen mit der Movie World Bottrop zur Six Flags European Division und Walibi Flevo wurde in Six Flags Holland umbenannt. Im Jahr 2001 wurde Walibi Wavre zu Six Flags Belgium. Ein Jahr später, 2002, wurde Warner Bros. Movie World Madrid eröffnet.

Im Jahr 2004 wurde Six Flags Worlds of Adventure an Cedar Fair verkauft und hieß nun Geauga Lake. Die Six Flags Inc. verkaufte ihre European Division an die britische Investmentgesellschaft Palamon, die die Parks unter dem Namen StarParks weiterbetreibt. Die Anteile an der Movie World Madrid wurden an Time Warner verkauft und der eigentlich auf 100 Jahre ausgelegte Management-Vertrag aufgelöst. Für die eigenen Parks wurden Verträge mit DC Comics und Warner Bros. abgeschlossen, die Six Flags das exklusive Recht zur Nutzung der Themen und Charaktere in Themenparks garantieren. Wertpapiere von Six Flags Inc. werden an verschiedenen Handelsplätzen unter der ISIN US83001P1093 gehandelt. Bis zum Februar 2003 war die fiktive Person Mr. Six Teil einer Werbekampagne des Parks.

Nachdem das Unternehmen bereits seit 1998 hohe Schulden eingefahren hatte und der Aktienkurs im Oktober 2008 infolge der Finanzkrise unter das erforderliche Minimum fiel, wurde im Juni 2009 die Insolvenz nach Chapter 11 beschlossen[2]. Es wurde jedoch mitgeteilt, dass weder Entlassungen noch Schließungen von Parks vorgenommen werden.

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Vorspann der SitcomEine starke Familie“ wurde im Vergnügungspark Six Flags Magic Mountain (Valencia, Kalifornien, USA) gedreht.

Parks[Bearbeiten]

Neben den eigenen Parks gibt es auch noch weitere, die den Namen tragen, aber nicht dem Unternehmen gehören, sondern nur von ihm verwaltet werden.

  • Six Flags Over Georgia (Austell, Georgia, USA)
  • Six Flags Over Texas (Arlington, Texas, USA)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Attraction Attendance Report (PDF; 4,5 MB) von Themed Entertainment Association/Economics Research Associates, abgerufen am 17. November 2008
  2. Six Flags Enters Final Phase Of Financial Restructuring

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vergnügungsparks (auch Six Flags) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien