Six Flags

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Six Flags Entertainment Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US83001A1025
Gründung 5. August 1961
Sitz Grand Prairie, Vereinigte Staaten
Leitung James Reid-Anderson, President und CEO
Mitarbeiterzahl 2.000 Vollzeit
46.000 Saisonell[1]
Umsatz 1,359 Mrd. USD[1]
Branche Freizeitparks
Website www.sixflags.com
Stand: 31. Dezember 2017

Nitro in Six Flags Great Adventure
Chang in Six Flags Kentucky Kingdom
Achterbahnen in Six Flags Over Texas
Park in St. Louis

Die Six Flags Entertainment Corporation, oft nur Six Flags genannt, ist eine Freizeitpark-Kette mit Sitz in Grand Prairie, die über ihre Tochtergesellschaften insgesamt 18 Freizeitparks in Kanada, Mexiko und den USA besitzt. Im Jahr 2009 besuchten laut Schätzungen etwa 23,9 Millionen Gäste die Parks von Six Flags.[2] Damit war Six Flags nach Besucherzahlen die viertgrößte Freizeitparkkette weltweit. Das Spektrum von Six Flags umfasst Themenparks, Wasserparks und Tierparks. In New Jersey betreibt Six Flags die höchste Achterbahn der Welt (siehe Kingda Ka).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Unternehmen Six Flags wurde im US-Bundesstaat Texas gegründet. Im Jahr 1961 eröffnete mit Six Flags Over Texas der erste Park der Kette. Der Name des Parks nimmt Bezug auf die sechs Nationen, denen Texas im Laufe der Geschichte gehörte, und deren Flaggen über dem Staat wehten. Aus dem Namen des Parks übernahm die Kette den ersten Teil als ihren Namen. Drei Jahre später, 1964, kaufte die Pennsylvania Railroad den Park. Im Jahr 1967 wurde mit Six Flags Over Georgia der zweite Park eröffnet.

In den 1980er Jahren versuchte die Wesray Capital Corporation, die Six Flags zu diesem Zeitpunkt kontrollierte, das Unternehmen ins Filmgeschäft zu bringen. 1984 kam es zu einem Lizenzabkommen mit Warner Bros. 1987 erwarb Wesray den RKO-Rechtsnachfolger RKO Pictures Inc. und schloss ihn mit Six Flags zu einem neuen Unternehmen – RKO/Six Flags Entertainment Inc. – zusammen. Das Projekt scheiterte, und RKO wurde 1989 wieder verkauft.

Im Jahr 1998 übernahm Premier Parks für etwa 1,9 Milliarden US-Dollar 100 % der Six Flags Corporation und beschloss, die eigenen Parks unter die Flagge von Six Flags zu stellen. Premier Parks übernahm die Walibi-Gruppe mit den Parks Aquitaine, Bellewaerde, Rhone-Alpes, Lorraine, Wavre, und Flevo. Im Jahr 1999 übernahm Premier Parks die Warner Bros. Movie World in Bottrop.

Im Jahr 2000 wurde Premier Parks zur Six Flags Inc. Die Walibi-Gruppe wurde zusammen mit der Movie World Bottrop zur Six Flags European Division und Walibi Flevo wurde in Six Flags Holland umbenannt. Im Jahr 2001 wurde Walibi Wavre zu Six Flags Belgium. Ein Jahr später, 2002, wurde Warner Bros. Movie World Madrid eröffnet.

Im Jahr 2004 wurde Six Flags Worlds of Adventure an Cedar Fair verkauft und hieß nun Geauga Lake. Die Six Flags Inc. verkaufte ihre European Division an die britische Investmentgesellschaft Palamon, die die Parks unter dem Namen StarParks weiterbetreibt. Die Anteile an der Movie World Madrid wurden an Time Warner verkauft und der eigentlich auf 100 Jahre ausgelegte Management-Vertrag aufgelöst. Für die eigenen Parks wurden Verträge mit DC Comics und Warner Bros. abgeschlossen, die Six Flags das exklusive Recht zur Nutzung der Themen und Charaktere in Themenparks garantieren. Wertpapiere von Six Flags Inc. werden an verschiedenen Handelsplätzen unter der ISIN US83001P1093 gehandelt. Bis zum Februar 2003 war die fiktive Person Mr. Six Teil einer Werbekampagne des Parks.

Nachdem das Unternehmen bereits seit 1998 hohe Schulden eingefahren hatte und der Aktienkurs im Oktober 2008 infolge der Finanzkrise unter das erforderliche Minimum fiel, wurde am 13. Juni 2009 die Insolvenz nach Chapter 11 beschlossen[3]. Es wurde jedoch mitgeteilt, dass weder Entlassungen noch Schließungen von Parks vorgenommen werden. Nach einer Restrukturierung des Unternehmens war es möglich, den Gläubigerschutz am 3. Mai 2010 hinter sich zu lassen.[4] 2010 wurde der Sitz des Unternehmens von New York City nach Grand Prairie verlegt.[5]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorspann der SitcomEine starke Familie“ wurde im Vergnügungspark Six Flags Magic Mountain (Valencia, Kalifornien, USA) gedreht.

Liste der Parks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 2017[1]

Vergnügungsparks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Ort Eröffnung Erworben Informationen
Six Flags America Largo, Maryland 1973 1999 Im Zuge des Premier Deals erworben; ehemals bekannt als Adventure World.
Six Flags Discovery Kingdom Vallejo, Kalifornien 1968 1997 Während des Premier Park Deals erworben, wurde der Park in Six Flags Marine World umbenannt. Er erhielt seinen jetzigen Namen 2007.
Six Flags Fiesta Texas San Antonio, Texas 1992 1998 Ursprünglich in Besitz von USAA wurde der Park durch Gaylord Entertainment von 1992 bis 1995 verwaltet. Six Flags übernahm das Parkmanagement ab 1996 und kaufte den Park Mitte 1998.
White Water Bay San Antonio, Texas 1992 1998 Befindet sich im Six Flags Fiesta Texas.
Six Flags Great Adventure Jackson, New Jersey 1974 1977 Six Flags Wild Safari wurde in den Park integriert.
Six Flags Great America Gurnee, Illinois 1976 1984 Erworben von der Marriott Corporation.
Six Flags Hurricane Harbor Gurnee, Illinois 2005 N/A Befindet sich im Six Flags Great America, Gäste ohne Saisonpass müssen für den Eintritt extra bezahlen
Six Flags St. Louis Eureka, Missouri 1971 N/A Letzter von Six Flags gebauter Park. Ursprünglich eröffnet als Six Flags Over Mid-America (Name 1996 geändert). Der einzige Originalpark, der Six Flags gehört.
Six Flags Magic Mountain Valencia, Kalifornien 1971 1979 Erworben von der Newhall Land and Farming Company.
Six Flags Hurricane Harbor Valencia, California 1995 N/A Liegt nahe dem Six Flags Magic Mountain.
Six Flags México Mexico City, Mexiko 1982 1999 Erworben von der Reino Aventura.
Six Flags Hurricane Harbor México Oaxtepec, Mexiko 2015 2015 erworben und von Six Flags renoviert.[6]
Six Flags New England Agawam, Massachusetts 1870 1997 Während des Premier Park Deals erworben
Six Flags Over Georgia Austell, Georgia 1967 N/A Der Park befindet sich im Besitz einer Kommanditgesellschaft und wird verwaltet und betrieben von Six Flags.
Six Flags White Water Marietta, Georgia 1983 1999 Liegt etwa 15 Meilen entfernt vom Six Flags Over Georgia.
Six Flags Over Texas Arlington, Texas 1961 N/A Der erste Six Flags Park. Wie Six Flags Over Georgia ist der Park im Besitz einer Kommanditgesellschaft und wird von Six Flags verwaltet und betrieben.
Six Flags Hurricane Harbor Arlington, Texas 1983 1995 Erworben von Wet 'n Wild. Liegt gegenüber der Interstate 30 beim Six Flags Over Texas.
La Ronde Montreal, Quebec, Kanada 1967 2001 Erworben von der Stadt Montreal.
Great Escape Queensbury, New York 1954 1996 Im Zuge des Premier Park Deals erworben.
Splashwater Kingdom Queensbury, New York 1995 1996 Befindet sich im Six Flags Great Escape.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vergnügungsparks (auch Six Flags) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Six Flags 2017 Form 10-K Report, abgerufen am 28. April 2018
  2. 2009 Theme Index – The Global Attraction Attendance Report. Themed Entertainment Association. 2009. Abgerufen am 2. Januar 2011.
  3. Six Flags meldet Insolvenz an. In: Airtimers.com. Abgerufen am 31. März 2016.
  4. Tom Hals: Six Flags emerges from bankruptcy. 3. Mai 2010. Abgerufen am 15. April 2011. 
  5. Six Flags moving executives from New York to Grand Prairie, auf www.dallasnews.com, abgerufen am 28. April 2018
  6. Six Flags Entertainment to acquire more US parks, auf www.blooloop.com, abgerufen am 28. April 2018

Koordinaten: 32° 45′ 54,9″ N, 97° 3′ 3,8″ W