Sjarhej Krywez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sjarhej Krywez
Siarhiej Krywiec 2010.jpg
Sjarhej Krywez im Jahre 2010
Personalia
Geburtstag 8. Juni 1986
Geburtsort GrodnoSowjetunion
Größe 177 cm
Position rechter offensiver Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2005 Lokomotive Minsk 52 (15)
2006–2009 BATE Baryssau 92 (29)
2010–2012 Lech Posen 59 0(8)
2012–2013 Jiangsu Sainty 20 0(1)
2013–2014 BATE Baryssau 35 (18)
2014–2016 FC Metz 36 0(2)
2016– Wisła Płock 1 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Weißrussland U-19 3 0(0)
2006–2009 Weißrussland U-21 25 0(5)
2009– Weißrussland 34 0(4)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 5. August 2016

2 Stand: 31. Mai 2016

Sjarhej Krywez (weißrussisch Сяргей Вячаслававіч Крывец; * 8. Juni 1986 in Grodno, Sowjetunion) ist ein weißrussischer Fußballspieler. Seit der Saison 2014/15 spielt er für den französischen Erstligisten FC Metz.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krywez begann seine Karriere bei Lokomotive Minsk 2004, als er dort in die erste Mannschaft geholt wurde. In seiner Debütsaison wurde der Mittelfeldspieler 26 Mal eingesetzt und erzielte zwölf Tore, damit schoss er Lokomotive zum Aufstieg in die höchste weißrussische Spielklasse. In der darauffolgenden Saison wurde der elfte Platz erreicht.

2006 wechselte er zu BATE Baryssau, mit welchen er in vier Jahren vier Meistertitel und einen Pokalsieg feiern konnte. Weiters gab er sein Debüt auf europäischer Klubebene. In der 1. Runde zur Qualifikation zum UEFA Cup 2006/07 am 13. Juli 2006 spielte Sjarhej Krywez gegen Nistru Otaci durch. Das Spiel wurde 2:0 gewonnen. Weiters war er Mitglied der Mannschaft von BATE, die sich 2008/09 für die UEFA Champions League qualifizieren konnte. Er wurde in allen sechs Gruppenspielen eingesetzt und erzielte daheim gegen Juventus Turin das 1:0 beim 2:2-Unentschieden.

Im Januar 2010 wechselte er nach Polen zu Lech Posen, wo auf Anhieb der Meistertitel gefeiert werden konnte. Für Lech Posen absolvierte er zwischen 2010 und 2012 insgesamt 59 Spiele/ 8 Tore in der polnischen Ekstraklasa, 4 Spiele in der Champions League Qualifikation, 10 Spiele in der UEFA Europa League, 11 Spiele im Polnischen Pokal und 1 Spiel im Polnischen Supercup. Zur Saison 2012/2013 unterschrieb Sjarhej Krywez einen Drei-Jahres-Vertrag beim chinesischen Zweitligisten Jiangsu Sainty. Am 20. Juni 2013 wird der Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst und Krywez kehrte wieder zu BATE Borisov zurück.[1] Mit Borisov wurde er zum fünften Mal weißrussischer Meister und gewann im darauffolgenden Jahr den weißrussischen Supercup.

Am 28. August 2014 unterschrieb er einen Drei-Jahres-Vertrag beim französischen Erstligisten FC Metz. Zum Zeitpunkt des Vereinswechsels nach Frankreich war Krywez mit zehn Toren und elf Torvorlagen der Topscorer der weißrussischen Liga in der Saison 2014.[2] Sein erstes Tor erzielte er am 6. Spieltag gegen SC Bastia.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Weißrussland absolvierte Krywez bisher 15 Länderspiele. Sein Debüt gab er am 18. November 2009 im freundschaftlichen Länderspiel gegen Montenegro, als er in der 90. Minute eingewechselt wurde. Das Spiel in Podgorica wurde 0:1 verloren. Weiters war er Mitglied der weißrussischen U-21-Auswahl für die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2009 in Schweden. Krywez kam in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz und erhielt gegen Schweden die gelbe Karte. Weißrussland schied als Gruppenletzter aus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 舜天宣布解约克里维茨 超级杯头号英雄传射破恒大. sports.sina.com.cn, 20. Juni 2013, abgerufen am 30. Januar 2015 (chinesisch).
  2. Sergei Krivets signe au FC Metz! (Memento vom 19. Januar 2015 im Internet Archive)