Skórcz (Landgemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gmina Skórcz
Wappen der Gmina Skórcz
Gmina Skórcz (Polen)
Gmina Skórcz
Gmina Skórcz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Starogard
Geographische Lage: 53° 48′ N, 18° 32′ OKoordinaten: 53° 47′ 48″ N, 18° 31′ 34″ O
Einwohner: siehe Gmina
Telefonvorwahl: (+48) 58
Kfz-Kennzeichen: GST
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 19 Ortschaften
11 Schulzenämter
Fläche: 96,63 km²
Einwohner: 4617
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2213102
Verwaltung
Wójt: Sławomir Czechowski
Adresse: ul. Dworcowa 6
83-220 Skórcz
Webpräsenz: www.gminaskorcz.pl



Die Gmina wiejska Skórcz ist eine selbständige Landgemeinde in Polen und liegt im Powiat Starogardzki der Wojewodschaft Pommern. Die Gemeinde hat eine Fläche von 96,63 km² auf der 4617 Einwohner (31. Dezember 2016) wohnen. Der Sitz der Gemeinde befindet sich in der namensgebenden Stadt Skórcz (deutsch: Skurz), die aber der Landgemeinde nicht angehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte der Landgemeinde

Die Landgemeinde umfasst die Stadt Skórcz außer im Südwesten fast vollständig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1975 bis 1998 gehörte die Gmina administrativ zur Woiwodschaft Danzig.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Skórcz gehören elf Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Barłożno (Barloschno / 1942–1945 Schenkenberg)
  • Czarnylas (Czarnilas, später Schwarzwald)
  • Mirotki (Mirotken / 1939–1942 Meiersdorf, 1942–1945 Kirschdorf)
  • Miryce (Gut Mirotken / 1907–1945 Miritz)
  • Pączewo (Ponschau)
  • Ryzowie (Rüßhof)
  • Skórcz-Kranek
  • Wielbrandowo (Wielbrandowo / 1939–1942 Vielbrand, 1942–1945 Hildebrandsdorf)
  • Wielki Bukowiec (Groß Bukowitz / 1939–1942 Buchenhagen, 1942–1945 Buchen)
  • Wolental (Wollenthal / 1939–1942 Klein Wollenthal, 1942–1945 Kleinwollental)
  • Wybudowanie Wielbrandowskie

Weitere Ortschaften und Siedlungen der Gemeinde sind:

  • Bojanowo (Neubruch)
  • Boraszewo
  • Bukowiec Nowy
  • Czarne
  • Drewniaczki
  • Kranek Drugi
  • Mieliczki (Militschek)
  • Nowy Bukowiec (Neu Bukowitz)
  • Pólko
  • Pustkowie
  • Zajączek

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirotki hatte einen Bahnhof an der Bahnstrecke Smętowo–Szlachta, Pączewo an der Bahnstrecke Skórcz–Skarszewy.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bronisław Komorowski (* 1889 in Barloschno, † 1940 im KZ Stutthof) katholischer Priester, Politiker und Seliger.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gmina Skórcz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis.