Liste von Flaggen mit skandinavischem Kreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Skandinavische Flaggen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flaggen der Mitgliedsstaaten des Nordischen Rats. (von links: Finnland, Island, Norwegen, Schweden und Dänemark)

Diese Liste versammelt Flaggen, die als Gemeinsamkeit das skandinavische Kreuz aufweisen.

Die skandinavischen bzw. nordeuropäischen Länder und Gebiete zeigen ein skandinavisches Kreuz in ihrer Flagge. Ursache dafür ist die langfristige historisch-politische Entwicklung in Nordeuropa: Zuerst in Dänemark verwendet, wurde die Grundform in der Kalmarer Union verwendet; die isländische und die norwegische Flagge entstanden in Phasen der schrittweisen Lösung aus der Verbindung mit Dänemark. Heute wird das gemeinsame liegende Kreuz auch als Ausdruck der nordischen Wertegemeinschaft gesehen.

Statt der Bezeichnung „skandinavisches Kreuz“ ist in der Heraldik der Begriff Philippuskreuz gebräuchlich. Eine andere Bezeichnung ist Kreuz des Nordens in Analogie zum Sternbild Kreuz des Südens, das mehrfach in Nationalflaggen gezeigt wird.[1]

Übersicht: Skandinavien und weitere nordische Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skandinavien im kulturgeografischen und politischen Sinn umfasst die Staaten Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island. Diese Staaten sind kulturell nah verwandt, sodass eine „skandinavische Identität“ entstanden ist.

Flaggen von Mitgliedsländern des Nordischen Rates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänemark (Danmark)Siehe auch: Flagge Dänemarks
Flagge Dänemarks Die Kreuzflagge war das Kennzeichen der Kreuzritter im Mittelalter, doch nahm die Flagge Dänemarks schon früh die typisch skandinavische Form mit einem verlängerten Arm des Kreuzes an. So befindet sich auf rotem Grund ein weißes Kreuz, das zur Stangenseite hin verschoben ist. Die dänische Flagge wird als „Dannebrog“ bezeichnet. Sie ist wahrscheinlich die älteste und seit ihrer Einführung unverändert gebliebene Flagge der Welt. Die Farben stammen aus dem Wappen, das ein weißes, rot umrandetes Kreuz auf einem geviertelten Schild darstellt.
Schweden (Sverige)Siehe auch: Flagge Schwedens
Flagge Schwedens Die schwedische Flagge entstammt, wie die dänische, den Farben des Wappens der Königsfamilie. Die blaue Farbe ist die Grundfarbe des Wappens, gelb sind jeweils die drei Kronen und Streifen im Wappen. Daher auch die blaue Grundfarbe mit dem gelben Kreuz.
Norwegen (Norge/Noreg)Siehe auch: Flagge Norwegens
Flagge Norwegens
Die norwegische Flagge entstammt nur teilweise den Farben des Königshauses. Vielmehr ist es eine Anlehnung an die dänische Flagge, mit einem roten Hintergrund und einem weißen Kreuz. Durch die Dänisch-Norwegische Personalunion gehörte Norwegen von 1380 bis 1814 de facto zu Dänemark. Der rote Hintergrund entstammt jedoch auch dem Königswappen, bei dem Rot – hinter einem gelben Wappentier – die Grundfarbe ist. Die blaue Farbe stellt die tiefblauen Fjorde und die klare Luft dar.
Finnland (Suomi/Finland)Siehe auch: Flagge Finnlands
Flagge Finnlands
Die finnische Flagge ist nicht an das Staatswappen angelehnt. Der weiße Hintergrund stellt den Schnee, das blaue Kreuz die Seen dar. Das Wappen ist aus schwedischer Zeit übernommen worden, es ist ein rotes Wappen mit einem gelben Löwen. Von 1917 bis 1918 war das Wappen übergangsweise sogar die Nationalflagge Finnlands, als Wappenflagge.
Island (Ísland)Siehe auch: Flagge Islands
Nationalflagge Islands Blau und Weiß sind die Farben Islands. Daher auch der blaue Untergrund (das Meer) und das weiße Kreuz (der Schnee). Das rote Kreuz auf dem weißen Kreuz soll die historische Zugehörigkeit zu Dänemark darstellen. Bis 1944 gehörte Island zu Dänemark.

Autonome Territorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ÅlandSiehe auch: Flagge Ålands
Flagge Ålands Die åländische Flagge vereinigt die Farben der schwedischen Flagge und des finnischen Wappens. Der blaue Hintergrund und das gelbe Kreuz stellen die guten Beziehungen zu Schweden dar, das rote Kreuz auf dem gelben Kreuz stellt die Grundfarbe des finnischen Wappens dar. Rot und Gelb waren die schwedischen Wappenfarben für Finnland, als Finnland noch unter schwedischer Herrschaft stand.
Färöer (Føroyar/Færøerne)Siehe auch: Flagge der Färöer
Flagge der Färöer Die färöische Flagge entstammt der norwegischen, allerdings mit einer vertauschten Reihenfolge der Farben. Die Farben stellen die blau-rot-weiße Nationaltracht dar, die zugleich die Nationalfarben der Färöer sind. Da die Färöer ursprünglich von Norwegen aus besiedelt worden sind, besteht noch heute eine enge Verbindung, welches die Farben der Flagge dokumentieren.

Internationale Flaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalmarer UnionSiehe auch: Flagge der Kalmarer Union
Flagge der Kalmarer Union Die Flagge der Kalmarer Union, eine Vereinigung der Königreiche Dänemark, Norwegen und Schweden von 1397 bis 1523, wurde spätestens 1430 von König Erik VII. als Reichsbanner für zeremonielle Anlässe eingeführt. Die auch als Flagge des Nordens bezeichnete Flagge wird heute wieder von Anhängern des Skandinavismus benutzt. Die Farben stammen aus dem norwegischen Wappen.[2]
Nordischer RatSiehe auch: Flagge des Nordischen Rates
Nordische Flaggengesellschaft
Die Flagge der Nordische Flaggengesellschaft mit dem FIAV-Knoten Kombination von der Flagge der Kalmarer Union und dem FIAV-Knoten.

Dänische Flaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Regionen im kontinentalen Dänemark, die durch eigene inoffizielle Flaggen Eigenständigkeit markieren, gehören die dänischen Inseln Bornholm mit der Flagge Bornholms und Ærø mit der Flagge Ærøs sowie die historische dänische Provinz (Syssel) Vendsyssel mit dem Vendelbrog.

BornholmSiehe auch: Flagge Bornholms
Flagge von Bornholm Die Flagge Bornholms kombiniert das Rot der dänischen Flagge mit einem grünen Kreuz, das für die grüne Natur der Insel steht. Eine weitere Variante dieser Flagge zeigt einen weißen Rand um das grüne Kreuz.[3]
VendsysselSiehe auch: Flagge Vendsyssels
Flagge Vendyssels Die 1976 entworfene Flagge Vendsyssels wird auch Vendelbrog genannt. Der blaue Grund ist mit einem grünen Kreuz mit gelboranger Kontur belegt. Blau symbolisiert den Himmel und das Meer. Grün steht für den Grünkohl und die fruchtbare Vegetation und gelborange für die Sonne, den Strand und die Dünen.[4]
Grönland (1. Vorschlag)Siehe auch: Flagge Grönlands
1. Flaggenvorschlag 1. Flaggenvorschlag Grönlands
Grönland (2. Vorschlag)Siehe auch: Flagge Grönlands
2. Flaggenvorschlag 2. Flaggenvorschlag Grönlands
Grönland (3. Vorschlag)Siehe auch: Flagge Grönlands
3.Vorschlag 3. Flaggenvorschlag Grönlands
Grönland (4. Vorschlag)Siehe auch: Flagge Grönlands
4.Vorschlag 4. Flaggenvorschlag Grönlands

Schwedische Regionalflaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für viele historische Provinzen, die als Landskap (deutsch: „Landschaft“) bezeichnet werden, existieren neben den offiziellen Wappenbannern weitere Flaggen, die meist auf privater Initiative in der Neuzeit entworfen wurden. Sie haben mit Ausnahme der Flagge Schonens keinen offiziellen Status, sind aber oft bekannter als die offiziellen Flaggen und werden gerne eingesetzt, um die regionale Eigenständigkeit zu demonstrieren und den regionalen Tourismus zu fördern.

Schonen (Skåne)Siehe auch: Flagge Schonens
Flagge von Schonen Die 1902 entworfene Flagge Schonens hat seit 1999 offiziellen Status und ist eine Mischung aus der dänischen und der schwedischen Flagge. Der rote Hintergrund ist der dänischen Flagge entnommen und weist auf die lange dänische Tradition und Vergangenheit hin. Das goldene Kreuz entstammt der schwedischen Flagge und deutet auf die Zugehörigkeit zu Schweden hin.[5][6]
BohuslänSiehe auch: Flagge Bohusläns
Flagge Bohusläns Die inoffizielle Flagge Bohusläns, die von einem Fischhändler aus Grebbestad in der Gemeinde Tanum entworfen wurde, ist seit 1996 in Gebrauch. Die Blautöne stehen für den Himmel und das Meer. Die Farbe des roten Kreuzes symbolisiert als Zeugnis der vorzeitlichen Steinindustrie Granit.[7]
GotlandSiehe auch: Flagge Gotlands
Kreuzflagge von Gotland Die 1991 vorgeschlagene Kreuzflagge für Gotland ist gelb und mit einem grünen skandinavischen Kreuz überlegt. Der gelbe Hintergrund soll für die vielen Felder und den fruchtbaren Boden Gotlands stehen, das grüne Kreuz soll den Wald in der Mitte des Landes darstellen. Mit umgekehrter Farbstellung ähnelt die gotländische Flagge der Flagge Ölands (gelbes Kreuz auf grünem Grund). Sie wurde nie eingeführt.[8][9]
HärjedalenSiehe auch: Flagge Härjedalens
Inoffizielle Kreuzflagge Härjedalens Die inoffizielle Flagge Härjedalens ist in den Siebzigerjahren als Gegenreaktion auf das Kultur- und Marketingprojekt Republik Jämtland entstanden, um die Unabhängigkeit Härjedalens vom Jämtlands län demonstrieren. Die Farben sind der Werbekampagne Härliga Härjedalen entnommen.[10]
Hälsingland
Inoffizielle Flagge Hälsinglands Die inoffizielle Flagge Hälsinglands wurde von Bisse Thofelt entworfen und ist seit 1992 in Gebrauch. Im Gegensatz zur schwedischen Flagge hat das gelbe Kreuz noch eine rote Kontur. Blau steht für den Himmel, die Berge, die Seen und für die Poesie. Die rote Farbe symbolisiert das Herz, das Blut und die Preiselbeeren. Gelb steht für die Sonne und die Moltebeeren.[11]
Öland
Flagge Ölands Die inoffizielle Flagge der Ostseeinsel Öland ähnelt der Flagge Gotlands, nur mit umgekehrter Farbstellung. Der grüne Hintergrund steht für die Vegetation auf der Insel. Das gelbe Kreuzes, welches sich auch in der schwedischen Flagge findet, deutet auf die Zugehörigkeit zu Schweden.[12][13]
ÖstergötlandSiehe auch: Flagge Östergötlands
Inoffizielle Flagge Östergötlands Die inoffizielle Flagge Östergötlands wurde 1972 der Öffentlichkeit vorgestellt und entspricht der Flagge Schwedens mit umgekehrter Farbstellung. Blau symbolisiert die zwei Kanäle Göta-Kanal und Kinda-Kanal, die beide durch Östergötland führen. Gelb steht für die östergötländische Ebene und dessen fruchtbare Kornfelder.[14]
SmålandSiehe auch: Flagge Smålands
Inoffizielle Flagge Smålands Die Flagge Smålands wurde 1992 entworfen. Grün symbolisiert die Gärten, Obstplantagen und Wälder der Provinz. Rot steht zum einen für die in traditionellem Falunrot gestrichenen Häuser der Region, zum anderen für die roten Preiselbeeren steht. Der Flagge wird ein halboffizieller Status zugeschrieben.[15]
Västergötland
Flagge Västergötlands Die inoffizielle Flagge der historischen Provinz Västergötland gilt auch für West-Schweden. Sie wurde 1990 von Per Andersson entworfen. Ihre Farben sind dem Staatswappen des schwedischen Königreichs entnommen.[16][17]
Ladonien
Flagge Ladoniens Die Flagge von der Mikronation der südschwedische Küste zeigt eine grüne Variante des skandinavischen Kreuzes.
Nasjonal Samling
Flagge Nasjonal Samlings Die Flagge Nasjonal Samling ist ein gelbes Kreuz auf roten Hintergrund.

Volksgruppen und Minderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FinnlandschwedenSiehe auch: Flagge der Finnlandschweden
Flagge der Finnlandschweden Die Flagge der Finnlandschweden, der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland, basiert auf einem Vorschlag von 1917. Sie enthält die Farben des Wappens von Finnland, das aus der Zeit stammt, als das Land noch unter schwedischer Herrschaft stand.[18]
SchwedenfinnenSiehe auch: Flagge der Schwedenfinnen
Flagge der Schwedenfinnen Die Flagge der Schwedenfinnen, der finnischen Minderheit in Schweden, wurde 2007 eingeführt und ist eine Kombination der finnischen und der schwedischen Flagge. Dadurch symbolisiert die Flagge die doppelte Identität mit zwei Kulturen und Sprachen.[19]

Finno-ugrische Völker in Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostkarelien
Flagge Ostkareliens Die von dem finnischen Künstler Akseli Gallen-Kallela entworfene Flagge sollte die Unabhängigkeit Ostkareliens von Russland repräsentieren. Nach der Aufteilung Kareliens 1918 zwischen Russland und Finnland gab es von 1919 bis 1920 im russischen Teil Autonomiebestrebungen, die Loslösungsversuche scheiterten jedoch. Schwarz steht für die Erde und die "traurige" Geschichte der Region. Grün symbolisiert die üppige Bewaldung und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Rot steht für Blut und Freude.[20]
Ingermanland (Inkeri)
Flagge von Ingermanland Ingermanland ist eine historische schwedische Provinz im nordwestlichen Russland rund um das heutige Sankt Petersburg. Die Flagge von Ingermanland, ein Symbol für die finno-ugrischen Völker der Ischoren und Ingermanländer, entstand in Anlehnung an die schwedische Flagge. Gelb und Blau sollen die Verbundenheit zu Schweden symbolisieren, die rote Kontur weist auf die Herkunft des Volkes aus dem von Schweden regierten Finnland hin, dessen Wappen die Grundfarbe Rot hat. In den 1920ern und 1930ern hatte die Flagge offiziellen Status für das Gebiet.[21]
Wepsen
Flagge der Wepsen Die Wepsen sind ein finno-ugrisches Volk, die in Karelien um den Onegasee sowie um Sankt Petersburg leben. Die Flagge wurde 1992 auf dem wepsischen Sommerfestival eingeführt. Der grüne Grund symbolisiert den Wald, Blau steht für die Seen und Gelb für die Felder.[22]
Woten
Vorschlag für die Flagge der Woten Die Woten sind ein kleines, den Esten verwandtes ostseefinnisches Volk in Ingermanland. Die Flagge basiert auf einem Vorschlag von Valoczy Ferenc und hat keinen offiziellen Status. Die blaue Farbe ist der Flagge Finnlands entnommen, Grün den Flaggen der Wepsen und Liven sowie der historischen Flagge Ostkareliens.[23]

Vorgänger der isländischen Nationalflagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HvítbláinnSiehe auch: Flagge Islands
Hvítbláinn Die Hvítbláinn („die weiß-blaue“) setzte sich als Islands erste, inoffizielle Nationalflagge durch und entsprach fast der heutigen Flagge Shetlands. Sie wurde 1897 von dem Dichter Einar Benediktsson in seiner von ihm gegründeten ersten isländischen Tageszeitung Dagskrá veröffentlicht. Doch die Hvítbláinn wurde vom Flaggenkomitee abgelehnt und durch die 1913 entstandene Zivilflagge Islands abgelöst.[24]
Flaggenentwurf von 1914Siehe auch: Flagge Islands
Nicht angenommener Flaggenentwurf von Magnus Thordarson Nicht angenommener Flaggenentwurf von Magnus Thordarson, 1914

Vorgänger der åländische Nationalflagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ÅlandSiehe auch: Flagge Ålands
Flagge Ålands 1952 Flaggenvorschlag 1952

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Flaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ShetlandSiehe auch: Flagge von Shetland
Flagge von Shetland Die shetländische Flagge hat zwei Bedeutungen. So beziehen sich zum einen die Farben Dunkelblau und Weiß auf die Zugehörigkeit zu Schottland und zum anderen das skandinavische Kreuz auf die Zugehörigkeit zur skandinavischen Völkerfamilie. Die 1969 entworfene Flagge wurde 2005 von der schottischen Heraldik-Behörde anerkannt.[25]
OrkneySiehe auch: Flagge von Orkney
Flagge von Orkney Die Flagge von Orkney wurde im Frühjahr 2007 nach einem Wettbewerb offizielle Flagge der Inselgruppe. Die Farben rot und gelb entstammen sowohl dem schottischen wie auch dem norwegischen Landeswappen. Die blaue Farbe entstammt der schottische Flagge und repräsentiert das Meer und die Seefahrtstradition der Inseln.[26][27]
West Riding of Yorkshire
Flagge vom West Riding of Yorkshire Das West Riding of Yorkshire ist eines der drei historischen Gebiete der englischen Grafschaft Yorkshire. Nach einem Wettbewerb im Mai 2013 hat das Gebiet nun eine offizielle Flagge. Die Flagge ist ein skandinavisches Kreuz in den Farben Rot und Weiß, mit der weißen Rose des Hauses York und die gelben Strahlen der Sonne im Zentrum des Kreuzes. Die Flagge symbolisiert die Verbindung der englischen und nordischen Geschichte.[28]
Caithness
Flagge von Caithness Caithness ist eine traditionelle Grafschaft Schottlands. Nach einem Wettbewerb in Januar 2016 hat die Grafschaft nun eine offizielle Flagge. Sie zeigt ein skandinavisches Kreuz in den Farben Blau, Gelb und Schwarz, mit einem Segelschiff im Kanton. Am Hauptsegel vom Schiff ist ein Rabe. Die Flagge soll die alten Verbindungen zu den Wikingern symbolisieren.[29]

Weitere Flaggen und Vorschläge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Flaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwürfe für die National- und -kriegsflagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster Entwurf, welcher die deutschen Nationalfarben (damals noch schwarz-weiß-rot) als nordisches Kreuz anordnete, stammt von Prinz Adalbert von Preußen und wurde von ihm als Seekriegsflagge für die geplante Deutsche Union vorgeschlagen. Zur Einführung kam es jedoch nicht, da Preußen seine Unionspläne Ende 1850 wieder fallen lassen musste. Etwa 76 Jahre später erschien in der Broschüre Die Reichseinheitsflagge ein Flaggenentwurf, welcher dem Vexillologen Ottfried Neubecker zugeschrieben wird. Dieser ordnete die nunmehr schwarz-rot-goldenen deutschen Nationalfarben als nordisches Kreuz an und zwar als rotes vor einem goldenen Kreuz auf einem schwarzen Flaggentuch. Dieser Entwurf sollte der damals herrschende Flaggenstreit beendet werden. Zudem war eine Variante der Neubeckerflagge mit gezungtem Doppelstander als Vorschlag für eine neue Reichskriegsflagge im Umlauf. Im Vorfeld des Attentats vom 20. Juli 1944 entwarf Josef Wirmer die nach ihm benannte Wirmer-Flagge. Diese sollte nach dem erfolgreichen Sturz der Nazis die neue Flagge Deutschlands werden. Hierzu kam es jedoch nicht, da das Attentat scheiterte. 1948/49 brachte die CDU/CSU-Fraktion im Parlamentarischen Rat auf Initiative von Josef Wirmers jüngerem Bruder Ernst eine Variante der Wirmer-Flagge als Vorschlag für die neue Nationalflagge ein. Dieser Entwurf wurde vom Parlamentarischen Rat mehrheitlich abgelehnt, diente jedoch als Vorbild für die Parteifahne der CDU, welche bis in die 1970er Jahre in Gebrauch war. Seit den 2010er Jahren wird die Wirmer-Flagge und ihre Varianten, wie auch die Neubeckerflagge vermehrt von rechtspolistischen und rechtsextremen Gruppierungen wie PEGIDA, HOGESA, die German Defence League und dem Blog Politically Incorrect verwendet, worüber sich Anton Wirmer, der Sohn von Josef Wirmer, "entsetzt" zeigte. [32]

Weitere Flaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baltische Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Flaggen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Per Andersson: Nordiska korsflaggor. Draking, Stockholm 1992, ISBN 91-87784-04-1 (schwedisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nordic Cross flags – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das ebenfalls inoffiziell als Kreuz des Nordens bezeichnete Sternbild des Schwans hat allerdings keinen Einfluss auf die Flaggengebung.
  2. Norden. Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  3. Bornholm (Denmark). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  4. Vendsyssel (Denmark). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  5. Scanian cross flag (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  6. The Flag of Scania. Stiftelsen Skånsk Framtid (englisch) abgerufen am 23. Juli 2010
  7. Bohuslän, unofficial flags and flag proposals (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  8. County of Gotland (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  9. Gotland Skandia (schwedisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  10. Harjedalen, unofficial flags and flag proposals (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  11. Halsingland, unofficial flags and flag proposals (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  12. Oland, unofficial flags and flag proposals (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  13. The Flag of Öland. Scandinavia Travel (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  14. The Flag of Ostergotland. Skandia Travel (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  15. Småland, unofficial flags and flag proposals (Sweden). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  16. The Flag of Västergötaland. Scandinavia Travel (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  17. Västgötland. Skandia (schwedisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  18. Swedish speaking population in Finland. Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  19. Sverigefinska flaggan. Schwedenfinnen (schwedisch) abgerufen am 23. Juli 2010
  20. East Karelia (Russia), 1919–1920. Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  21. Ingria (Russia). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  22. Vepsia (Russia). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  23. Votia (Russia). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  24. Björn Thorsteinsson: Island – Politikens Danmarkshistorie. Politikens Forlag, 1985, ISBN 87-567-3885-4, S. 242 ff. (dänisch)
  25. Shetland Islands (United Kingdom). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  26. Postman designs new Orkney flag. BBC News, 10. April 2007 (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  27. Orkney Islands (United Kingdom). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  28. West Riding Flag. andystrangeway.wordpress (englisch), abgerufen am 1. Dezember 2013
  29. Winner of Caithness flag competition announced. BBC News, 26. January 2016 (englisch), abgerufen am 5. Mai 2016
  30. Barra (Barraigh). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  31. South Uist. Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  32. Christina Hebel: Pegida und die Wirmer-Flagge: „Ich bin entsetzt“. In: Spiegel Online, 3. August 2015. Abgerufen am 19. Oktober 2015.
  33. Flags of the World: Prince Adalbert's 1849 Proposals (Germany) (engl.)
  34. Flags proposed by an unknown author, perhaps Neubecker (Germany). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  35. Arnold Rabbow: Ottfried Neubecker wird 100. flaggenkunde.de, 22. März 2008. Abgerufen am 3. November 2015.
  36. a b c Proposals 1944–1949 (Germany). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  37. Grand Duchy of Oldenburg 1815–1918 (Lower Saxony, Germany). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  38. Eesti Lipp 120. Riigiarhiiv (Reichsarchiv) (estnisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  39. Symbols of Pärnu. City of Pärnu (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  40. Koigi (Järvamaa, Estonia). Flags of the World (englisch), abgerufen am 10. Februar 2013
  41. Lipp. Setomaa (estnisch), abgerufen am 10. Februar 2013
  42. Baltic Duchy (1918). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  43. Über Aluksne. Tourismus Lettland, abgerufen am 23. Juli 2010
  44. Über Cesis. Tourismus Lettland, abgerufen am 23. Juli 2010
  45. Ventspils (Latvia). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  46. Mouvement Normand (Autonomist movement, Normandy, France). Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010
  47. Flags used by Musicians – Type O Negative. Flags of the World (englisch), abgerufen am 23. Juli 2010