Skimmer (Oberflächenabsauger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Skimmer (Ölwehr) und Skimmer (Oberflächenabsauger) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. тнояsтеn 13:32, 21. Aug. 2012 (CEST)

Ein Skimmer ist eine Vorrichtung in künstlich angelegten Seen, Gartenteichen oder Schwimmbecken und sonstigen Flüssigkeitsbehältern, die den Schmutz von der Wasseroberfläche absaugt.

Staub, Blätter, Öl oder sonstige Verschmutzungen führen dazu, dass das Teich-/Seewasser mit zu vielen Nährstoffen von außen angereichert und somit veralgt und trübe wird. Ein Skimmer in einem Teich oder See beugt diesem Prozess vor und lässt erst gar nicht zu, dass die Oberflächenverunreinigung das Wasser eintrübt. In größer angelegten Gewässern wird eine entsprechend größere Anzahl von Absaugstellen eingebaut. Skimmer können auch benutzt werden, um zum Beispiel Kühlwasser zu reinigen.

Prinzipieller Aufbau (Beispiel)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispielhafter Aufbau eines Skimmers: Ein senkrecht ins Wasser eingebautes Rohr mit großem Durchmesser, zur Wasseroberfläche noch größer/weiter werdend; über eine Rohrverbindung an eine Saugpumpe angeschlossen, vor der ein Grobschmutzfilter (Sieb) angebracht ist.

Ölskimmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skimmer können auch mit einem endlosen Schlauch ausgeführt werden, an dem das Öl kleben bleibt. Der Schlauch treibt an der Oberfläche und entfernt so aufschwimmende Öle und Fette von Flüssigkeitsoberflächen mittels eines Mitnehmers. Dieser sammelt das Öl oder Fett von der Oberfläche und wird durch Abstreifer im Gerät gereinigt. Das entfernte Öl oder Fett wird dann in einem separaten Behälter gesammelt. Vorwiegend gibt es drei Bauformen.

  1. Schlauchskimmer: Hier wird die Mitnahme über einen aufschwimmenden Endlosschlauch realisiert. Der Vorteil: Über die variable Schlauchlänge können auch große Becken gut gereinigt werden. Nachteil: Für kleine und kleinste Becken nicht geeignet.
  2. Bandskimmer: Der Öl-/Fettaustrag erfolgt über ein Endlosband. Sehr gut geeignet für mittlere und kleine Becken. Nachteil: Ein hoher Schmutz- oder Feststoffanteil führt zu vorzeitigem Verschleiß.
  3. Scheibenskimmer: Von der Baugröße dem Bandskimmer ähnlich, wobei der Austrag durch eine Scheibe erfolgt. Vorteil: Schmutzunempfindlicher als Bandskimmer. Nachteil: Nur für kleine Becken geeignet.
  4. Flotatskimmer: Die aufgestiegenen Schmutzpartikel einer Flotation werden mit Hilfe eines Flotatskimmers (auch Flotaträumer genannt) auf der Wasseroberfläche abgezogen. Dieser Skimmertyp ist auch für große Becken, zum Beispiel 100, geeignet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]