Skisprung-Weltcup 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skispringen Weltcup 1985/86 FIS.svg
Sieger
Gesamtweltcup FinnlandFinnland Matti Nykänen
Vierschanzentournee OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
Nationenwertung OsterreichÖsterreich Österreich
Wettbewerbe
Austragungsorte 19
Einzelwettbewerbe 25
1984/85 1986/87

Der Skisprung-Weltcup 1985/86 (offizieller Name: FIS Weltcup Skispringen 1985/86) war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 7. Dezember 1985 und dem 23. März 1986 an 19 verschiedenen Orten in Europa, Nordamerika und Asien ausgetragene Wettkampfserie im Skispringen. Der Weltcup bestand aus 25 Einzelwettbewerben, die alle wie geplant durchgeführt werden konnten. Den Sieg in der Gesamtwertung errang in dieser Saison der finnische Titelverteidiger Matti Nykänen, es war sein dritter Sieg insgesamt, auf dem zweiten und dritten Platz folgten die beiden Österreicher Ernst Vettori und Andreas Felder. Die Nationenwertung gewann Österreich vor dem im Vorjahr siegreichen Team aus Finnland und Norwegen.

Ergebnisse und Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup-Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
7.12.1985 KanadaKanada Thunder Bay Big Thunder K89 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Primož Ulaga NorwegenNorwegen Vegard Opaas FinnlandFinnland Matti Nykänen
8.12.1985 Big Thunder K120 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Primož Ulaga OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
14.12.1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lake Placid Olympiaschanze K114 NorwegenNorwegen Vegard Opaas Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Primož Ulaga TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Ploc
15.12.1985 Olympiaschanze K86 OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner OsterreichÖsterreich Ernst Vettori KanadaKanada Steve Collins
22.12.1985 FrankreichFrankreich Chamonix Le Mont K95 FinnlandFinnland Pekka Suorsa Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog FrankreichFrankreich Frédéric Berger
Vierschanzentournee:
30.12.1985 Deutschland BRBR Deutschland Oberstdorf Schattenbergschanze K115 FinnlandFinnland Pekka Suorsa OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner PolenPolen Piotr Fijas
1.1.1986 Deutschland BRBR Deutschland Garmisch-Part. Große Olympiaschanze K107 TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Ploc OsterreichÖsterreich Ernst Vettori Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Primož Ulaga
4.1.1986 OsterreichÖsterreich Innsbruck Bergiselschanze K109 FinnlandFinnland Jari Puikkonen NorwegenNorwegen Hroar Stjernen FinnlandFinnland Anssi Nieminen
6.1.1986 OsterreichÖsterreich Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze K111 OsterreichÖsterreich Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner NorwegenNorwegen Rolf Åge Berg
Tournee-Gesamtwertung: OsterreichÖsterreich Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner FinnlandFinnland Jari Puikkonen
11.1.1986 TschechoslowakeiTschechoslowakei Harrachov Čerťák-Großschanze K120 FinnlandFinnland Matti Nykänen OsterreichÖsterreich Ernst Vettori TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiří Parma
12.1.1986 TschechoslowakeiTschechoslowakei Liberec Ještěd „A“ K115 PolenPolen Piotr Fijas OsterreichÖsterreich Ernst Vettori TschechoslowakeiTschechoslowakei Ladislav Dluhoš
17.1.1986 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Klingenthal Aschbergschanze K102 FinnlandFinnland Matti Nykänen Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Primož Ulaga SowjetunionSowjetunion Waleri Karetnikow
19.1.1986 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Oberwiesenthal Fichtelbergschanze K90 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Ulf Findeisen
OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Ingo Lesser
25.1.1986 JapanJapan Sapporo Miyanomori-Schanze K90 FinnlandFinnland Matti Nykänen TschechoslowakeiTschechoslowakei Ladislav Dluhoš TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Ploc
26.1.1986 Ōkurayama-Schanze K112 FinnlandFinnland Matti Nykänen OsterreichÖsterreich Ernst Vettori TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiří Parma
15.2.1986 NorwegenNorwegen Vikersund Vikersundbakken K155 Skifliegen OsterreichÖsterreich Andreas Felder FinnlandFinnland Matti Nykänen PolenPolen Piotr Fijas
16.2.1986 Skifliegen OsterreichÖsterreich Andreas Felder OsterreichÖsterreich Ernst Vettori FinnlandFinnland Matti Nykänen
19.2.1986 SchweizSchweiz St. Moritz Olympiaschanze K94 NorwegenNorwegen Rolf Åge Berg OsterreichÖsterreich Andreas Felder Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Miran Tepeš
21.2.1986 SchweizSchweiz Gstaad Mattenschanze K88 OsterreichÖsterreich Ernst Vettori NorwegenNorwegen Rolf Åge Berg FinnlandFinnland Matti Nykänen
23.2.1986 SchweizSchweiz Engelberg Gross-Titlis-Schanze K120 OsterreichÖsterreich Andreas Felder FinnlandFinnland Matti Nykänen NorwegenNorwegen Vegard Opaas
1.3.1986 FinnlandFinnland Lahti Salpausselkä-Schanze K88 FinnlandFinnland Matti Nykänen FinnlandFinnland Jari Puikkonen OsterreichÖsterreich Ernst Vettori
2.3.1986 Salpausselkä-Schanze K113 FinnlandFinnland Matti Nykänen FinnlandFinnland Pekka Suorsa TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiří Parma
8. bis 9. März 1986 Skiflug-Weltmeisterschaft in OsterreichÖsterreich Bad Mitterndorf/Tauplitz
16.3.1986 NorwegenNorwegen Oslo Holmenkollbakken K105 OsterreichÖsterreich Ernst Vettori FinnlandFinnland Matti Nykänen OsterreichÖsterreich Andreas Felder
22.3.1986 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Planica Srednija K90 FinnlandFinnland Matti Nykänen OsterreichÖsterreich Andreas Felder OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner
23.3.1986 Bloudkova Velikanka K120 OsterreichÖsterreich Ernst Vettori OsterreichÖsterreich Andreas Felder FinnlandFinnland Matti Nykänen

Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcuppunkte wurden für die Plätze 1 bis 15 vergeben (Platz 1 = 25 Punkte, Platz 2 = 20 Punkte, Platz 3 =15 Punkte, von Platz 4 bis 15 absteigend 12 Punkte bis 1 Punkt). Es gab Streichresultate. Dazu wurde die Saison in zwei Saisonhälften aufgeteilt. Von den Wettbewerben im Dezember und Januar wurden nur die fünf besten Ergebnisse eines Athleten gewertet. Von den Wettbewerben im Februar und März wurden die sechs besten Ergebnisse eines Athleten gewertet, wobei von den drei Wettbewerben in der Schweiz (St. Moritz, Gstaad, Engelberg) maximal zwei, von allen Wettbewerben der zweiten Saisonhälfte vor dem Saisonfinale in Planica maximal fünf Wettbewerbe gewertet wurden.

Für die Nationenwertung wurden alle Punkte berücksichtigt (keine Streichresultate).

Punkte, die einem Springer als Streichergebnis abgezogen wurden, sind gegebenenfalls in Klammern angegeben.[1]

Gesamtweltcup
Endstand nach 25 Springen
Rang Name Punkte
1 FinnlandFinnland Matti Nykänen 250 (−75)
2 OsterreichÖsterreich Ernst Vettori 232 (−103)
3 OsterreichÖsterreich Andreas Felder 170 (−15)
4 OsterreichÖsterreich Franz Neuländtner 157 (−7)
5 FinnlandFinnland Pekka Suorsa 148 (−29)
6 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Primož Ulaga 145 (−46)
7 NorwegenNorwegen Vegard Opaas 131 (−27)
8 NorwegenNorwegen Rolf Åge Berg 129 (−25)
9 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jiří Parma 114 (−45)
10 TschechoslowakeiTschechoslowakei Ladislav Dluhoš 101
11 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Miran Tepeš 99 (−14)
12 KanadaKanada Horst Bulau 97 (−15)
13 TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Ploc 88
14 FinnlandFinnland Jari Puikkonen 86 (−8)
15 PolenPolen Piotr Fijas 84 (−30)
16 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Jens Weißflog 77 (−8)
17 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Ulf Findeisen 73 (−11)
18 NorwegenNorwegen Hroar Stjernen 68 (−6)
19 NorwegenNorwegen Ole Gunnar Fidjestøl 53
20 KanadaKanada Steve Collins 34
FinnlandFinnland Jukka Kalso 34
22 Deutschland BRBR Deutschland Peter Rohwein 30
23 JapanJapan Masahiro Akimoto 28
24 TschechoslowakeiTschechoslowakei Martin Švagerko 27
Rang Name Punkte
25 ItalienItalien Antonio Lacedelli 26
26 FinnlandFinnland Anssi Nieminen 25
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Mewborn 25
NorwegenNorwegen Trond Jøran Pedersen 25
29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Holland 23
TschechoslowakeiTschechoslowakei Bohumil Vacek 23
FrankreichFrankreich Didier Mollard 23
32 OsterreichÖsterreich Franz Wiegele 22
33 SowjetunionSowjetunion Waleri Karetnikow 19
FinnlandFinnland Tuomo Ylipulli 19
35 NorwegenNorwegen Ole Christian Eidhammer 18
36 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Ingo Lesser 17
37 NorwegenNorwegen Olav Hansson 16
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Klaus Ostwald 16
NorwegenNorwegen Jan Henrik Trøen 16
40 FrankreichFrankreich Frédéric Berger 15
Deutschland BRBR Deutschland Wolfgang Steiert 15
42 Deutschland BRBR Deutschland Andreas Bauer 14
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Holger Freitag 14
44 FinnlandFinnland Pentti Kokkonen 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zane Palmer 13
46 OsterreichÖsterreich Günther Stranner 12
47 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Matjaž Debelak 11
FinnlandFinnland Ari-Pekka Nikkola 11
Rang Name Punkte
49 PolenPolen Janusz Malik 9
50 Deutschland BRBR Deutschland Thomas Klauser 8
OsterreichÖsterreich Richard Schallert 8
FinnlandFinnland Risto Laakkonen 8
FinnlandFinnland Mika Kojonkoski 8
JapanJapan Hiroo Shima 8
55 NorwegenNorwegen Halvor Persson 7
NorwegenNorwegen Ole Bremseth 7
57 SchwedenSchweden Per-Inge Tällberg 6
58 Deutschland BRBR Deutschland Dieter Thoma 5
59 FinnlandFinnland Markku Pusenius 4
PolenPolen Jan Kowal 4
ItalienItalien Sandro Sambugaro 4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Konopacke 4
OsterreichÖsterreich Adolf Hirner 4
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Frank Sauerbrey 4
65 JapanJapan Chiharu Nishikata 3
TschechoslowakeiTschechoslowakei Miro Slušný 3
NorwegenNorwegen Jon Inge Kjørum 3
68 FinnlandFinnland Heikki Ylipulli 2
NorwegenNorwegen Roger Ruud 2
70 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Rajko Lotrič 1
SowjetunionSowjetunion Andrei Werweikin 1
Nationenwertung
Endstand nach 25 Springen
Rang Name Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 730
2 FinnlandFinnland Finnland 720
3 NorwegenNorwegen Norwegen 533
4 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 401
5 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 316
6 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik 220
7 KanadaKanada Kanada 146
8 PolenPolen Polen 127
9 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 72
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 65
11 JapanJapan Japan 39
12 FrankreichFrankreich Frankreich 38
13 ItalienItalien Italien 30
14 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 20
15 SchwedenSchweden Schweden 6

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ausführliche Punkteliste mit Auflistung der Streichergebnisse skijumping.pl