Skjöld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landung der Flotte Skjölds in Jütland (von F. W. Heine)

Skjöld (im Beowulf Scyld) ist in der nordisch- / germanischen Mythologie ein Sohn von Odin und der Gatte von Gefjon. Er soll im 3. Jahrhundert unserer Zeitrechnung geherrscht haben und gilt als der erste dänische und Stammvater der Dänen bzw. als Stammvater der dänischen Skioldinger-Könige.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. R. Ellis Davidson, Peter Fisher: Saxo Grammaticus. The History of the Danes. Band I–IX. St Edmundsbury Press, Bury St Edmunds 1999, ISBN 0-85991-502-6.
  • Oliver Elton: The Nine Books of the Danish History of Saxo Grammaticus. Norroena Society, New York 1905 (omacl.org).
  • J. Olrik, H. Ræder: Saxo Grammaticus. Gesta Danorum. 1931 (kb.dk).
  • Skjold, sagnagtig dansk Konge. In: Christian Blangstrup (Hrsg.): Salmonsens Konversationsleksikon. 2. Auflage. Band 21: Schinopsis–Spektrum. J. H. Schultz Forlag, Kopenhagen 1926, S. 587 (dänisch, runeberg.org).
  • Wilhelm Wägner: Germanische Göttersagen. Neufeld und Henius Verlag, Berlin 1922, S. 223 f. und 254–258.