DebianEdu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Skolelinux)
Wechseln zu: Navigation, Suche
DebianEdu
Skoletux desk.png
Basisdaten
Entwickler Debian-Edu-Entwickler-Team
Aktuelle Version Stretch (9.0)
(19. Juni 2017)
Abstammung GNU/Linux
↳ Debian GNU/Linux
↳ Skolelinux
Architekturen x86, AMD64, ppc
Lizenz(en) GPL und andere Lizenzen
Sonstiges Sprache: Deutsch, uvm.
Website deutsche Projektseiten und skolelinux.org

DebianEdu (früher Skolelinux) ist eine spezialisierte Anpassung der Linux-Distribution Debian (eine sogenannte Debian Pure Blend) für schulische Bedürfnisse. Das mittlerweile internationale Projekt wurde in Norwegen gegründet (Skole = Schule) und liefert auf einer einzigen Installations-CD-ROM alle notwendigen Konfigurationsprofile, um ein typisches Schulnetzwerk zu betreiben. Auch ungeschulte Anwender können in wenigen Schritten sowohl einen Kommunikationsserver mit LDAP-Nutzerdatenbank, einen Terminalserver, eine Arbeitsstation oder ein Notebook als Einzelplatzrechner installieren. Dabei kommt ausschließlich freie Software zum Einsatz, darunter auch viel Lernsoftware. Das CipUX-Framework mit seiner zentralen Benutzerbetreuung, Server- und Clientverwaltung CAT wurde 2005 auf Skolelinux portiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt wurde am 2. Juli 2001 gegründet, ungefähr zeitgleich begann Raphael Herzog in Frankreich mit Debian-Edu. Seit 2003 sind beide Projekte eins, und die Namen sind Synonyme. Manche sagen, dass Debian-Edu der Name des Projektes ist, und Skolelinux der Name der Distribution. Heute arbeiten zahlreiche Ehrenamtliche an der Weiterentwicklung des Projekts: Über 130 Programmierer unterstützen Skolelinux, das als Debian Edu Entwickler aus Norwegen, Frankreich, Spanien, Deutschland, Litauen, Brasilien und den USA einschließt. 2009 wird Skolelinux in einer Pilotphase an elf Schulen im Land Rheinland-Pfalz getestet, nachdem bereits Hamburg das System in seinen Schulen einführte.[1]

Nachdem die Sichtbarkeit des Projekts in Deutschland zuletzt stark abgenommen hatte, übernimmt seit November 2017 der Verein Teckids e.V. die offizielle Vertretung des Projekts in Deutschland.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rheinland-Pfalz: Pinguin kommt in die Schule Pro-Linux, 16. März 2009
  2. Projektkoordination Skolelinux / Debian Edu Teckids e.V., 15. November 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]