Skomoroch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Skomorochi (russisch Скоморохи), auch Skomorochen, waren mittelalterliche fahrende Volksunterhalter,[1] die unter anderem Schauspieler, Bärenführer, Spielmänner, Seiltänzer und Spaßmacher waren und Handpuppenspiele mit Petruschka aufführten. Ihre Auftritte wurden musikalisch von Dudelsäcken, Trommeln und Saiteninstrumenten (gusli, domra und Drehleiern) begleitet.

Die älteste Nachricht über Skoromorochi stammt aus dem Jahr 1068. Im 16. Jahrhundert wurden die Skomorochi in Städten ansässig, 1613 wurde in Moskau die Potjeschnaja Palata (etwa „Belustigungshaus“) errichtet. Die Skomorochi wurden von der Kirche und vom Staat wegen der Gottes- und Herrscherlästerung verfolgt, als Satansdiener verrufen. 1648 wurden durch einen Ukas des Zaren ihre Auftritte verboten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zguta Russell: Russian minstrels: A history of the Skomorokhi. University of Pennsylvania Press, Philadelphia 1978

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Skomoroch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reinhard Lauer: Kleine Geschichte der russischen Literatur. C. H. Beck Verlag, München 2005, S. 36.