Skrælingar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Skrælingar (deutsch Skrälinger) waren laut der Sagas die Ureinwohner des Nordostens Nordamerikas. Der Begriff wurde von den Grænlendingar, also den in Grönland siedelnden Wikingern genutzt, um die angetroffenen Bewohner in Ostkanada und Grönland zu bezeichnen.

Das Wort skrælingr könnte etwa mit Schwächling zu übersetzen sein, aus urnordisch *skrāhilinga (Jan de Vries) oder *skrēhila- (Johannesson), norwegisch skræling, shetländisch skrelin, dänisch skrælling (dt. schwächliche Person) < skrante (kränklich) vergl. skral (knapp, mager) < mittelniederdeutsch schraal (= schlechtes Gerät, rasselnd, trocken).[1]

Im heutigen Isländisch ist ein skrælingi ein „Barbar“[2] und im Färöischen ist ein skrælingur ein Ureinwohner Grönlands oder Kanadas.[3] Gerhard Köbler übersetzt in seinem altnordischen Wörterbuch skrælingr einfach und ausschließlich mit „Eskimo“[4] während Walter Baetke es lediglich auf die Bewohner Vinlands bezieht.[5]

Man geht davon aus, dass die Grænlendingar das Wort ins Grönländische gebracht haben, wo es heute als Eigenbezeichnung der Kalaallit, also der Grönländer dient.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nudansk Ordbog (1974)
  2. Icelandic Online Dictionary
  3. Føroysk orðabók
  4. Gerhard Köbler: Altnordisches Wörterbuch. 2013.
  5. Walter Baetke: Wörterbuch zur altnordischen Prosaliteratur. 1976.
  6. Ernst Håkon Jahr, Ingvild Broc (Hrsg.): Language Contact in the Arctic: Northern Pidgins and Contact Languages. 1996. S. 233. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche