Skulpturengarten der Kunsthalle Mannheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slow Motion (2001) Nigel Hall
Bodenstück (1980) Wilfried Hagebölling

Der Skulpturengarten der Kunsthalle Mannheim lag bis August 2014 frei zugänglich in einem kleinen Park vor der Kunsthalle in Mannheim als Außensammlung von 18 Skulpturen, einige davon als Leihgaben, von deutschen und internationalen Bildhauern aufgestellt, die unterschiedliche Strömungen der modernen Bildhauerei zeigen.

Wegen eines Neubaus der Kunsthalle, der bis 2017 abgeschlossen sein soll, existiert der Skulpturengarten bis auf weiteres nicht. Die Gestaltung danach bleibt abzuwarten.

Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1936 Zwei Freunde von Gerhard Marcks
  2. 1937 Die Morgenröte von Richard Scheibe
  3. 1958 Tektonisch von Morice Lipsi
  4. 1963 Großes Relief von Hans Nagel
  5. 1964 Figur im Würfel 15 von Wilhelm Loth
  6. 1975 Vielleicht ein Baum IV von Erwin Wortelkamp
  7. 1976 Vielleicht ein Baum VII von Erwin Wortelkamp
  8. 1977 6/77 von Erich Hauser
  9. 1980 Bodenstück von Wilfried Hagebölling
  10. 1980 Farbige Stele von Erwin Wortelkamp
  11. 1988 Ohne Titel (Pflug) von Werner Pokorny
  12. 1990 Ohne Titel von Hermann Kleinknecht
  13. 1992 Aus dem Nichts von Hubertus von der Goltz
  14. 1995 Segmentbogen von Klaus Duschat
  15. 1997 Ferryman von Tony Cragg
  16. 1998 Vertikal-Horizontal von Alf Lechner
  17. 2001 Slow Motion von Nigel Hall
  18. 2004 Large Sphere von David Nash

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Skulpturengarten der Kunsthalle Mannheim – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 28′ 57,3″ N, 8° 28′ 30,6″ O