Skulpturenpark Wettersbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Skulpturenpark Wettersbach liegt am Verbindungsweg zwischen den Karlsruher Stadtteilen Palmbach und Grünwettersbach neben der L623.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Skulpturenpark in den Karlsruher Höhenstadtteilen wird in Zusammenarbeit der Ortsverwaltung Wettersbach, dem Ortschaftsrat, dem Verein Kult-Art Wettersbach, sowie dem Verein Bergdorf-Profis. e.V. entwickelt und finanziert. Das erste Kunstwerk wurde 2009 aufgestellt.

Projektbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Park zwischen Palmbach und Grünwettersbach verbinden sich Natur, Kunst, Sport und Geschichte. Dort ist auch der Fitness-Park Wettersbach angesiedelt. Im Skulpturenpark beginnt ebenfalls der Waldenserweg Palmbach, in dessen Verlauf das Waldenserdenkmal „Tor des Ankommens“ der Künstler OMI Riesterer und Barbara Jäger zu sehen ist.

Kunstwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skulptur „Zwei Vögel“ des Karlsruher Künstlers Georg Schalla wurde am 24. Juli 2009 als erstes Kunstwerk im neuen Skulpturenpark enthüllt. Das Kunstwerk wurde vom Verein Kult-Art Wettersbach gestiftet.
  2. Skulptur „Capoeira“ von Uwe Lindau wurde am 12. September 2015 im Rahmen der KA300-Stadtteilprojekte Wettersbach enthüllt.
  3. Skulptur „Resonanz“ von Jürgen Goertz wurde im Dezember 2017 aufgestellt. Diese befand sich seit 1991 im Hauptgebäude der Volksbank Durlach.
  4. Die Skulptur „Findung“ von Laura Danzi folgt im Sommer 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]