Skyfire (Browser)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skyfire
Basisdaten

Entwickler Skyfire Labs Inc.
Aktuelle Version 5.0 (Android)
24. Juli 2013

5.1.2 (iOS)
25. Oktober 2013

Betriebssystem Android, iOS
Kategorie Webbrowser
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
www.skyfire.com

Skyfire war ein Webbrowser für Smartphones und Tabletcomputer, der für die Betriebssysteme Android und iOS entwickelt worden ist. Die Versionen für Windows Mobile und Symbian wurden zum 31. Dezember 2010 eingestellt,[1] die Android-Version 2014, nachdem 2013 das Unternehmen Skyfire Labs an Opera Software ASA (heute Otello Corporation ASA) verkauft wurde. Das ehemalige Unternehmen Skyfire tritt heute als Tochtergesellschaft von Otello unter der Marke RocketColony auf.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Browser verwendete die freie HTML-Rendering-Bibliothek WebKit.[2]

Bis Version 1.5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Client auf dem Handy stellte seine Anfragen nicht direkt an die gewünschte Seite, sondern an den Proxy-Server des Herstellers. Auf dem Server wurden die Seiten mit dem Firefox-Browser gerendert und anschließend als Bilder weiter zum Handy übertragen. Auch Inhalte die Plug-ins benötigen (z. B. Flash, Java), konnten so benutzt werden.

Ab Version 2.0[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Version 2.0 wurde auf einen Proxy-Server verzichtet und der Browser stellte seine Anfragen nun mehr direkt an den gewünschten Server.[1] Flashvideos wurden vom Proxy-Server in HTML5-Video konvertiert und verringern die Datenmenge gleichzeitig auch um bis zu 75 Prozent.[3]

Flash auf dem iPhone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders große Aufmerksamkeit erhielt der Browser, da er Flash auf dem iPhone abspielen konnte.

Fünf Stunden nach der Veröffentlichung der Version 2.0 im App Store musste sie wieder zurückgezogen werden, da die große Nachfrage nach der Flashfunktion die Server sehr auslastete. Im Store wurde die Software dabei als „ausverkauft“ gekennzeichnet. Sie sollte wieder verfügbar sein, sobald die Serverkapazitäten ausgebaut sind.[3][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://www.golem.de/1011/79502.html
  2. a b http://www.golem.de/1011/79132.html
  3. a b http://www.zdnet.de/news/mobile_wirtschaft_ansturm_auf_skyfires_iphone_browser_ueberlastet_proxy_server_story-39002365-41540187-1.htm