Slavko Kovačić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Slavko Kovačić
Spielerinformationen
Geburtstag 14. Mai 1950
Geburtsort ĐurđevacSFR Jugoslawien
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
NK Graničar Đurđevac
0000–1973 Dinamo Zagreb 4 00(1)
1974–1982 NK Zagreb 252 (144)
1982–1985 SV Austria Salzburg 61 0(17)
1985–1990 FC Puch
Stationen als Trainer
Jahre Station
1985–1990 FC Puch
1991–1999 SV Austria Salzburg (Co-Trainer)
1999–2000 SC Fortuna Köln
2000 SC Schwarz-Weiß Bregenz
2001 Vasas Budapest
2002–2005 Österreich (Co-Trainer)
2005–2006 Österreich U-21 (Co-Trainer)
2006–2007 Albanien (Co-Trainer)
2008–2009 KS Flamurtari Vlora
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Slavko Kovačić (* 14. Mai 1950 in Đurđevac, SFR Jugoslawien, heute Kroatien) ist ein ehemaliger jugoslawischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers und heutiger Fußballtrainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kovačić begann seine Fußballerkarriere bei NK Graničar Đurđevac und spielte in den 1970er und 1980er Jahren für Dinamo Zagreb und NK Zagreb. Im Sommer 1982 wechselte er in die österreichische Bundesliga zum SV Austria Salzburg für den Verein schoss er in 67 Spielen 17 Tore.[1] Nach drei Jahren in Salzburg wechselte er als Spielertrainer zum FC Puch. Unter seiner Leitung gelang dem FC Puch der Aufstieg in die drittklassige Regionalliga West.[2]

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Karriereende kehrte er als Co-Trainer unter Hans Krankl zum SV Austria Salzburg zurück. Nach einem kurzen Zwischenspiel als Trainer von Fortuna Köln betreute er 2000 den SC Schwarz-Weiß Bregenz. 2002 wurde er wieder Co-Trainer unter Hans Krankl beim ÖFB-Nationalteam. Nach dem Ende der Ära Krankl wurde Kovačić Co-Trainer der österreichischen U-21-Nationalmannschaft. Im Herbst 2006 wurde er Co-Trainer der albanischen Nationalmannschaft, wo Otto Barić Trainer war. Sein bisher letztes Engagement als Klubtrainer des KS Flamurtari Vlora endete 2009.[3]

ÖFB-Länderspiele unter Slavko Kovačić, gemeinsam mit Willibald Ruttensteiner und Andreas Herzog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
  • H = Heimspiel
  • A = Auswärtsspiel
  • grüne Hintergrundfarbe = Sieg Österreichs
  • gelbe Hintergrundfarbe = Unentschieden
  • rote Hintergrundfarbe = Niederlage
Spiele Siege Remis Niederlagen Tore TD
2 1 0 1 2:1 +1
Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkung
647 08.10.2005 0:1 EnglandEngland England A Manchester (ENG) WM 2006-Qualifikation Erstes Länderspiel unter den Interimstrainern Willibald Ruttensteiner, Andreas Herzog und Slavko Kovačić
648 12.10.2005 2:0 NordirlandNordirland Nordirland H Wien WM 2006-Qualifikation Letztes Länderspiel unter den Interimstrainern Ruttensteiner, Herzog und Kovačić
Österreich qualifiziert sich als Gruppendritter nicht für die WM

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slavko Kovačić ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Sohn Luka war ebenfalls Fußballer und spielte in der Salzburger Landesliga (4. Stufe im österreichischen Fußball).

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jugoslawischer Cupfinalist 1972 (mit Dinamo Zagreb)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Austria Salzburg Archiv Slavko Kovacic
  2. Biographie Slavko Kovacic
  3. Trainerstationen Slavko Kovacic