Slowenische Riviera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Slowenische Riviera (slowenisch Slovenska obala) bezeichnet den etwa 46 Kilometer lange Anteil Sloweniens an der Adriaküste. Die Slowenische Riviera ist ein Küstenstreifen im Norden der Halbinsel Istrien. Sie erstreckt sich zwischen der italienischen Grenze im Norden und der kroatischen im Süden und ist als solche Teil der Istrischen Riviera. In Bezug auf die Küstenorte beginnt sie bei Ankaran und endet bei Sečovlje und seinen Salinen im Mündungsbereich der Dragonja.[1]

Der Begriff Riviera leitet sich vom italienischen bzw. französischen Wort „riva“ oder „rive“ für Ufer ab und bezeichnete ursprünglich den französisch-italienischen Küstenabschnitt des Ligurischen Meeres.

Der vom venezianischen bzw. italienischen Bau- und Lebensstil geprägte Landstrich besteht zum großen Teil aus felsigen Küsten mit mehreren Jacht- und Fischereihäfen. Die Städte entlang dieser Küste weisen oftmals malerische Altstädte auf. Die wichtigsten Städte sind Koper (italienisch: Capodistria), Izola (italienisch: Isola), Piran (italienisch: Pirano) und das Seebad Portorož (italienisch: Portorose).

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Janko Ferk: Die Slowenische Riviera. Eine Reisemonografie von Ankaran über Koper und Izola bis Piran und Portorož sowie über die Städte Opatija und Rijeka in Kroatien. Mit Fotos von Helmuth Weichselbraun. Graz 2022, ISBN 978-3-903323-18-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Slowenische Riviera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lore Marr-Bieger: Slowenien, Istrien. (Kapitel: Die Slowenische Riviera) Michael Müller Verlag, Erlangen 1999. S. 314.