Sly Stone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sly Stone, North Sea Jazz Festival 2007

Sylvester Stewart, genannt Sly Stone, (* 15. März 1943 in Dallas, Texas) ist ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Musikproduzent aus den Genres Funk, Soul, Rock und Psychedelic Rock. Im Jahr 1967 gründete er Band Sly & the Family Stone.

Sly Stone zählt neben James Brown zu den Mitbegründern der Funk-Musik und der Psychedelischen Musik in den 1960er Jahren. Er kombinierte die Musikgenres Rock, Soul, Pop und Jazz miteinander. Seine Band Sly & the Family Stone wurde durch einen Auftritt beim Woodstock-Festival im Jahr 1969 bekannt und übte Einfluss auf die Hippie-Generation aus. Mitte der 1970er löste sich die Band auf. Aufgrund anhaltender Drogenprobleme, die Sly Stone häufig mit dem Gesetz in Konflikt brachten, verschwand er Ende der 1970er Jahre zunehmend von der Bildfläche. Er konnte nicht mehr an den Erfolg von Sly & the Family Stone anknüpfen. Im September 2011 erschien das Sly-Stone-Album I’m Back; es enthält außer Neuaufnahmen drei bisher unveröffentlichte Titel aus den Jahren 1988 und 1989.

Seinen bisher letzten Live-Auftritt hatte Sly Stone am 23. August 2015 in Red Bank (New Jersey), als er die Band The Family Stone – ehemalige Mitglieder von Sly & The Family Stone – als Keyboarder unterstützte.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.drfunkenberry.com/2015/08/26/it-happened-sly-stone-surprise-performance-on-stage-with-the-family-stone/