Small-Fiber-Neuropathie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
G62 Sonstige Neuropathien
G62.88 Sonstige näher bezeichnete Polyneuropathien
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Eine Small-Fiber-Neuropathie ist eine Erkrankung, die hauptsächlich durch eine Nervenschädigung der kleinen unmyelinisierten peripheren Nervenfasern verursacht wird. Diese sogenannten C-Fasern finden sich in der Haut, in den peripheren Nerven und in verschiedenen Organen. Sie dienen der Innervation der Haut (somatische Fasern) und sind an der Regulation der Organe beteiligt (autonome Fasern). Die betroffenen Patienten zeigen oft brennende Schmerzen der unteren Extremitäten. Die Krankheit verläuft oft langsam progredient.

Ursachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diabetes mellitus, Erkrankungen der Mastzellen wie u. a. Mastozytose, Bindegewebserkrankungen wie Ehlers-Danlos-Syndrom, sowie rheumatische Erkrankungen wie Sjögren-Syndrom, oder Fibromyalgie, sowie Vitamin-B12-Mangel, Hepatitis C und HIV-Infektionen können eine Small-fiber-Neuropathie verursachen.

Diagnostik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vordergrund steht eine ausführliche klinische Untersuchung und Anamneseerhebung hinsichtlich möglicher Ursachen. Die klinische-apparative Diagnostik auf Nervenleitgeschwindigkeit und Elektromyografie sind meistens unauffällig, da sie vorwiegend die großen Nervenfasern erfassen. Eine Hautstanzbiopsie zur Erfassung der intraepidermalen Nervenfaserdichte durch ein neuropathologisches Labor besitzt daher den höchsten diagnostischen Stellenwert.

Therapie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In erster Linie wird versucht, die zugrundeliegende Ursache (z. B. erhöhter Blutzuckerspiegel) zu behandeln. Gegen die Schmerzen werden Antikonvulsiva, Lokalanästhetika, Opioide oder Antidepressiva eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lan Zhou, Jinny Tavee: Small fiber neuropathy: A burning problem. In: Cleveland Clinic Journal of Medicine. 2009 Mai;76(5), S. 297–305. doi:10.3949/ccjm.76a.08070
  • E. W. Gregg, Q. Gu, D. Williams, N. de Rekeneire, Y. J. Cheng, L. Geiss, M. Engelgau: Prevalence of lower extremity diseases associated with normal glucose levels, impaired fasting glucose, and diabetes among U.S. adults aged 40 or older. In: Diabetes Res Clin Pract. 2007 Sep;77(3), S. 485–488.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!