Phablet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Smartlet)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telefonieren mit einem Phablet wie mit einem Smartphone

Ein Phablet [ˈfæbˌlɪt], gelegentlich auch Smartlet genannt, ist ein besonders großes, internetfähiges Mobiltelefon, typischerweise mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 5 und 7 Zoll (ca. 127 bis 177 mm). Damit stellt es ein Hybridgerät aus Smartphone und Tabletcomputer dar und wird von einigen Herstellern und Verkäufern als eigene Geräteklasse definiert.

Bei dem Begriff handelt es sich um eine Wortkreuzung aus Phone und Tablet[1] (bzw. bei Smartlet Smartphone und Tablet), die im Jahr 2010 Bekanntheit erlangte. In den drei Jahren zuvor waren immer mehr Mobiltelefone auf den Markt gekommen, die sich von der Größe her stark von den geläufigen Smartphones und ihrer Bildschirmdiagonale von typischerweise 3,5 Zoll unterschieden, jedoch nicht an die Größe der Tablet mit ca. 9 Zoll heranreichten. Im Gegensatz zu den Tablets, die allenfalls über Datentelefonie (zum Beispiel Voice over IP) Gesprächskommunikation vermitteln können, verfügen die Phablets über die in Smartphones übliche Telefonfunktion.

Die Softwares auf Phablets sind in der Regel grafisch hochskalierte Versionen der Smartphone-Apps, in selteneren Fällen herunterskalierte Tablet-Apps. Für einige Phablets gibt es auch generische, also speziell für diese Bildschirmgröße entwickelte Programme. Manche Phablets können über speziell Eingabestifte angesprochen werden, etwa zum Schreiben von Text. Die dahinter arbeitende Handschrifterkennung ist dann auch eigens für das Phablet programmiert.

Geschichte des Begriffs[Bearbeiten]

Das erste weitläufig als Phablet bekannte und auch so genannte Mobiltelefon war Samsungs 2011 erschienenes Galaxy Note. Als das erste Phablet der Geschichte gilt, noch lange bevor es den Begriff dafür gab, das HTC Advantage X7500 von 2007.

Die Entstehung des Begriffs Phablet kann auf Ende 2009 datiert werden, jedoch gehen die Meinungen auseinander, wer ihn als erster nachhaltig geprägt hat. Auf Twitter tauchte Phablet erstmals im September 2009 auf, dann erst wieder im Februar 2010, anschließend immer häufiger.[2]

Der Technikjournalist Ian Scales beschrieb das 2010 erschienene Mobiltelefon Dell Streak wegen seiner Größe als Phablet. Der Mobilfunkexperte Dan Warren von der GSM Association erhebt den Anspruch, ein paar Tage früher auf die Idee gekommen zu sein.[3] Das Dell Streak war das erste Mobiltelefon mit einer Bildschirmdiagonale von 5 Zoll. Mangels Bezeichnung für diese Klasse großer Smartphones entstanden damals mehrere Begriffe, unter anderem Smartlet (aus Smartphone und Tablet). Entgegen vielen Vorhersagen von Fachleuten wurde das Samsung Galaxy Note zum Verkaufsschlager.[4] Das Argument gegen dieses Gerät war ein ästhetisches: Es sähe nicht gut aus, eine so große Scheibe zum Telefonieren ans Ohr zu halten. In der Londoner Times wird Phablet erstmals im April 2012 erwähnt,[5] in der New York Times taucht der Begriff des Phablets in Verbindung mit einem Nachfolger dieses Geräts erst im Februar 2013 auf:

„…a smartphone so wide that gadget blogs call it a phablet.“[6]

Ein Jahr später taucht erstmals das Adjektiv von Phablet Phabulous auf – eine phonetische Anspielung auf fabulous (fabelhaft):

„Phone, Meet Tablet. That’s Phabulous.“[7]

In der deutschen Presse findet sich das Phablet sporadisch ab dem Frühjahr 2012[8] und häufig ab dem Sommer 2014. Ein deutsches Wort für Phablet gibt es nicht. Im Englischen gilt das Wort als sperrig.

Fotos von Phablets[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Phablet: Kandidat zum Anglizismus des Jahres 2014, Lexikographieblog, 15. Januar 2015
  2. Der Amerikaner Sloan Bowman am 3. September 2009: „With that device it would be worth getting a pay as you go account just for that phablet.“. Der Amerikaner Tyler Smyler am 11. Februar 2010: „Is it a Phone? Is it a Tablet? ..How about a Phablet“
  3. siehe u. a. die Android Authority vom Oktober 2013 und das Wall Street Journal vom 12. September 2014
  4. Samsung verkaufte laut eigenen Angaben 2012 in einem halben Jahr 5 Millionen Exemplare davon. Siehe die Meldung in cnet.com vom 15. August 2012
  5. Samsung profits jump on Galaxy's charm, Times vom 6. April 2012
  6. zu deutsch: „… ein Smartphone, so groß, dass Technik-Blogs es ein Phablet nennen.“ Brian X. Chen: Samsung Emerges as a Potent Rival to Apple’s Cool, New York Times vom 10. Februar 2013
  7. Molly Wood: Phone, Meet Tablet. That's Phabulous. New York Times vom 26. Februar 2014. Wood hält die großen Geräte für gewöhnungsbedürftig, aber sie machen ihrer Meinung nach Sinn, weil sie die Tablets als Zweitgerät unnötig machen: „Big phones may take some getting used to — they’re less pocketable and a little comical when used for actual talking — but they’re much more useful than small tablets for unifying your communications on one device.“
  8. siehe z. B. Manager Magazin vom 6. April 2012