Snøvegen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Snøvegen, Aurlandsvegen
Snøvegen

Snøvegen

Himmelsrichtung Südwesten Nordosten
Passhöhe 1309 moh.
Vestland (Norwegen)
Talorte Aurlandsvangen Lærdalsøyri
Ausbau Fylkesvei 5627
Erbaut -1967
Gebirge Skandinavisches Gebirge
Karte (Vestland)
Snøvegen (Vestland)
Koordinaten 60° 57′ 46″ N, 7° 21′ 40″ OKoordinaten: 60° 57′ 46″ N, 7° 21′ 40″ O
x

Der Fylkesvei 5627, bis 2019 fv 243, im Volksmund meist Snøvegen (deutsch „die Schneestraße“) oder Aurlandsvegen, ist eine 48 km lange Nebenstraße in Sogn im norwegischen Fylke Vestland. Die Straße verbindet die beiden Orte Aurlandsvangen in der Gemeinde Aurland und Lærdalsøyri in der Gemeinde Lærdal und führt dabei von Meeresniveau bis zu einer Höhe von 1309 m über dem Meer und dann wieder hinunter auf Meeresniveau. Ihr Name bezieht sich auf die großen Schneemengen, die bis in den Sommer am höchsten Punkt liegen. Im Winter ist der Snøvegen wegen der großen Schneemassen gesperrt. Die Wintersperre dauert zumeist von Mitte Oktober bis Anfang Juni.

Der zur Europastraße 6 gehörende Lærdalstunnel untertunnelt den Snøvegen und stellt damit eine wintersichere Verbindung zwischen Aurland und Lærdal dar, die gleichzeitig eine der wichtigsten Ost-West Verbindungen Norwegens ist. Heute wird die Straße vor allem von Touristen sowie als Zufahrt für hochgelegene Sommerweiden verwendet. Am nördlichen Ende befinden sich zudem einige bewirtschaftete Bauernhöfe.

Attraktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2006 wurde einige Kilometer oberhalb von Aurlandsvangen der spektakuläre Aussichtspunkt Stegastein eröffnet, der fantastische Ausblicke auf den Aurlandsfjord bietet. 2012 wurde die Straße als Aurlandsfjellet in die Liste der norwegischen Landschaftsrouten aufgenommen.[1] In der Nähe des höchsten Punktes der Straße wurde der Rastplatz Flotane eingerichtet, der seine Stromversorgung aus Solarzellen bezieht.[2] Knapp drei Kilometer weiter in Richtung Lærdal in Vedahaugane befindet sich die Kunstinstallation DEN („die Höhle“) des amerikanischen Künstlers Mark Dion.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fv 243 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Per Roger Lauritzen: Nasjonale turistveger. In: Store norske leksikon. 16. Juli 2021, abgerufen am 26. November 2021 (norwegisch).
  2. Flotane. In: Nasjonale turistveger. Statens vegvesen, abgerufen am 26. November 2021.
  3. Mark Dion. In: Nasjonale turistveger. Statens vegvesen, abgerufen am 26. November 2021.