Sneschinka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sneschinka
Sneschinka

Die K95- und die K125-Schanze

Sneschinka (Russland)
Standort
Stadt Tschaikowski
Land Russland Russland
Erweitert 2012
Schanzenrekord Männer:
Russland Jewgeni Klimow 147,0 m[1]
Frauen:
Osterreich Marita Kramer 146,5 m
Daten
Aufsprung
Hillsize HS 140
Konstruktionspunkt 125 m
Weitere Schanzen

Koordinaten: 56° 44′ 18″ N, 54° 2′ 36″ O

Die Sneschinka (russisch Снежинка, übersetzt Schneeflocke; englische Transkription Snezhinka) ist eine Skisprungschanzenanlage in der Stadt Tschaikowski in der Region Perm im westlichen Vorland des Uralgebirges. Zur Anlage gehören zwei kleinere Schanzen der Kategorie K 20, K 40, eine Mittelschanze der Kategorie K 65, eine Normalschanze der Kategorie K 95 und eine Großschanze der Kategorie K 125. Die Schanzen wurden nach dem Umbau mit Matten belegt. Die Anlage ist an eine Wintersportschule angeschlossen, an der 150 Schüler unterrichtet werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skicenter Sneschinka

Nach der Errichtung der ersten 40-Meter-Schanze 1980 wurde die Anlage bis 1985 ausgebaut. Nachdem man 2009 mit dem Bau einer Biathlon-Anlage begann, folgte im Jahr 2010 der erste Spatenstich für die fünf neuen Schanzen. Im März 2012 wurden die russischen Skisprungmeisterschaften auf den neuerbauten Schanzen in Tschaikowski ausgetragen. Im September 2012 fanden erstmals Springen des Continental Cups auf der Anlage statt, im Januar 2014 das erste Weltcupspringen der Damen. Seit dem Jahr 2015 sind die Schanzen zudem Station des Skisprung-Grand-Prix.

Internationale Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genannt werden alle von der FIS organisierten Sprungwettbewerbe.[2]

Datum Kategorie Schanze 1. Platz 2. Platz 3. Platz
15. September 2012 Continental Cup HS140 Osterreich Wolfgang Loitzl Russland Alexei Romaschow Osterreich Stefan Hayböck
16. September 2012 Continental Cup HS140 Osterreich Wolfgang Loitzl Russland Denis Kornilow Deutschland Karl Geiger
3. Januar 2014 Weltcup HS106 Japan Sara Takanashi Deutschland Carina Vogt Russland Irina Awwakumowa
4. Januar 2014 Weltcup HS106 Russland Irina Awwakumowa Deutschland Carina Vogt Japan Sara Takanashi
5. September 2015 Grand Prix HS140 Norwegen Kenneth Gangnes Slowenien Robert Kranjec Norwegen Joachim Hauer
5. September 2015 Grand Prix HS106 Japan Sara Takanashi Norwegen Maren Lundby Norwegen Line Jahr
6. September 2015 Grand Prix HS140 Norwegen Kenneth Gangnes Polen Jan Ziobro Norwegen Joachim Hauer
6. September 2015 Grand Prix HS106 Japan Sara Takanashi Japan Yūki Itō Norwegen Line Jahr
10. September 2016 Grand Prix HS140 Slowenien Robert Kranjec Slowenien Anže Semenič Deutschland Karl Geiger
10. September 2016 Grand Prix HS106 Japan Sara Takanashi Norwegen Maren Lundby Slowenien Maja Vtič
11. September 2016 Grand Prix HS140 Slowenien Anže Semenič Tschechien Tomáš Vančura Tschechien Vojtěch Štursa
11. September 2016 Grand Prix HS106 Japan Sara Takanashi Deutschland Carina Vogt Russland Irina Awwakumowa
18. März 2017 Continental Cup HS106 Deutschland Constantin Schmid Tschechien Jakub Janda Osterreich Clemens Aigner
19. März 2017 Continental Cup HS106 Osterreich Clemens Aigner Slowenien Rok Tarman Osterreich Daniel Huber
9. September 2017 Grand Prix HS140 Slowenien Anže Lanišek Russland Jewgeni Klimow Russland Denis Kornilow
9. September 2017 Grand Prix HS102 Japan Sara Takanashi Finnland Julia Kykkänen Russland Irina Awwakumowa
10. September 2017 Grand Prix HS102 Slowenien Anže Lanišek Japan Junshirō Kobayashi Russland Jewgeni Klimow
10. September 2017 Grand Prix HS102 Japan Sara Takanashi Russland Irina Awwakumowa Norwegen Maren Lundby
Slowenien Maja Vtič
17. März 2018 Continental Cup HS140 Osterreich Stefan Huber Deutschland Constantin Schmid Slowenien Cene Prevc
18. März 2018 Continental Cup HS140 Wettbewerb aufgrund starken Windes abgesagt[3]
8. September 2018 Grand Prix HS140 Japan Japan
Nozomi Maruyama
Yukiya Satō
Sara Takanashi
Junshirō Kobayashi
Slowenien Slowenien
Jerneja Brecl
Jurij Tepeš
Ema Klinec
Robert Kranjec
Norwegen Norwegen
Anna Odine Strøm
Robin Pedersen
Maren Lundby
Fredrik Bjerkeengen
9. September 2018 Grand Prix HS140 Slowenien Ema Klinec Norwegen Maren Lundby Japan Sara Takanashi
9. September 2018 Grand Prix HS140 Wettbewerb aufgrund starken Windes abgebrochen[4]
23. März 2019 Weltcup/Blue Bird Tour HS102 Deutschland Juliane Seyfarth Deutschland Katharina Althaus Japan Sara Takanashi
23. März 2019 Continental Cup HS102 Polen Aleksander Zniszczoł Polen Andrzej Stękała Norwegen Andreas Granerud Buskum
24. März 2019 Continental Cup HS140 Polen Aleksander Zniszczoł Polen Andrzej Stękała Norwegen Fredrik Villumstad
24. März 2019 Weltcup/Blue Bird Tour HS140 Norwegen Maren Lundby Deutschland Juliane Seyfarth Slowenien Nika Križnar
19. März 2020 Weltcup HS140 Wettbewerb abgesagt
20. März 2020 Weltcup HS140 Wettbewerb abgesagt
12. September 2020 Grand Prix HS140 Wettbewerb wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt
12. September 2020 Grand Prix HS140 Wettbewerb wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt
13. September 2020 Grand Prix HS140 Wettbewerb wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt
13. September 2020 Grand Prix HS140 Wettbewerb wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt
26. März 2021 Weltcup/Blue Bird Tour HS102 Osterreich Marita Kramer Japan Sara Takanashi Slowenien Nika Križnar
28. März 2021 Weltcup HS102 Osterreich Österreich
Daniela Iraschko-Stolz
Sophie Sorschag
Chiara Hölzl
Marita Kramer
Slowenien Slowenien
Špela Rogelj
Katra Komar
Urša Bogataj
Nika Križnar
Deutschland Deutschland
Katharina Althaus
Juliane Seyfarth
Luisa Görlich
Anna Rupprecht

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Skisprungschanzen-Archiv: Snezhinka, Chaikovskiy. Abgerufen am 24. März 2019 (deutsch).
  2. Results Chaikovsky. Abgerufen am 15. Oktober 2020.
  3. FIS Ski Jumping: Tweet von "FIS Ski Jumping". In: Twitter. 18. März 2018, abgerufen am 18. März 2018 (englisch).
  4. Kein Herren-Einzel in Chaikovsky. In: berkutschi.com. 9. September 2018, abgerufen am 9. September 2018.