Snookerweltmeisterschaft 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Snookerweltmeisterschaft 2004
Embassy World Snooker Championship

Logo
Teilnehmer: 32
Austragungsort: Crucible Theatre, Sheffield, England
Eröffnung: 17. April 2004
Endspiel: 2./3. Mai 2004
Sieger: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan

Finalist: SchottlandSchottland Graeme Dott
Höchstes Break: 145 (EnglandEngland Joe Perry)
2003
 
2005

Die Snookerweltmeisterschaft 2004 fand vom 17. April 2004 bis zum 3. Mai 2004 im Crucible Theatre in Sheffield statt und markierte den Abschluss der Snooker-Saison 2003/04.

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger: £ 250.000
  • Zweiter: £ 125.000
  • Höchstes Break im TV: £ 17.600
  • Maximum Break: £ 147.000

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Hauptrunde sind die besten 16 Spieler der Weltrangliste gesetzt und treffen auf 16 Qualifikanten, die sich erst über teils mehrere Runden für die Weltmeisterschaft qualifizieren mussten.

Gesetzte Spieler

Qualifikanten

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Runde 1
Best of 19 Frames
2 Sessions; Frames 9–10
Achtelfinale
Best of 25 Frames
3 Sessions; Frames 8–8–9
Viertelfinale
Best of 25 Frames
3 Sessions; Frames 8–8–9
Halbfinale
Best of 33 Frames
4 Sessions; Frames 8–8–8–9
Finale
Best of 35 Frames
4 Sessions; Frames 8–9–8–10
                                               
1  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 10  
28  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dominic Dale 7  
  1  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 11  
  16  EnglandEngland Joe Perry 13  
16  EnglandEngland Joe Perry 10
21  EnglandEngland Robert Milkins 7  
  16  EnglandEngland Joe Perry 10  
  9  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 13  
9  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 10  
34  ThailandThailand James Wattana 7  
  9  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 13
  8  EnglandEngland Paul Hunter 12  
8  EnglandEngland Paul Hunter 10
30  EnglandEngland John Parrott 7  
  9  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 15  
  13  SchottlandSchottland Graeme Dott 17  
5  EnglandEngland Stephen Lee 7  
81  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Lee Walker 10  
  81  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Lee Walker 5
  12  EnglandEngland David Gray 13  
12  EnglandEngland David Gray 10
17  EnglandEngland Ali Carter 7  
  12  EnglandEngland David Gray 7
  13  SchottlandSchottland Graeme Dott 13  
13  SchottlandSchottland Graeme Dott 10  
22  EnglandEngland Mark King 9  
  13  SchottlandSchottland Graeme Dott 13
  4  SchottlandSchottland John Higgins 10  
4  SchottlandSchottland John Higgins 10
69  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 9  
13  SchottlandSchottland Graeme Dott 8
3  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 18
3  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10  
41  SchottlandSchottland Stephen Maguire 6  
  3  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 13  
  62  EnglandEngland Andy Hicks 11  
14  AustralienAustralien Quinten Hann 4
62  EnglandEngland Andy Hicks 10  
  3  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 13  
  20  EnglandEngland Anthony Hamilton 3  
11  EnglandEngland Steve Davis 7  
20  EnglandEngland Anthony Hamilton 10  
  20  EnglandEngland Anthony Hamilton 13
  27  NordirlandNordirland Joe Swail 11  
6  IrlandIrland Ken Doherty 5
27  NordirlandNordirland Joe Swail 10  
  3  EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 17
  2  SchottlandSchottland Stephen Hendry 4  
7  EnglandEngland Peter Ebdon 8  
26  EnglandEngland Ian McCulloch 10  
  26  EnglandEngland Ian McCulloch 13
  10  SchottlandSchottland Alan McManus 6  
10  SchottlandSchottland Alan McManus 7
18  SchottlandSchottland Chris Small 1  
  26  EnglandEngland Ian McCulloch 3
  2  SchottlandSchottland Stephen Hendry 13  
15  EnglandEngland Jimmy White 8  
36  EnglandEngland Barry Pinches 10  
  36  EnglandEngland Barry Pinches 12
  2  SchottlandSchottland Stephen Hendry 13  
2  SchottlandSchottland Stephen Hendry 10
47  EnglandEngland Stuart Pettman 2  

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]