So viel Zeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelSo viel Zeit
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2018
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
Stab
Regie Philipp Kadelbach
Drehbuch Stefan Kolditz
Produktion Sebastian Werninger,
Benjamin Benedict,
Hermann Florin
Musik Michael Kadelbach
Kamera Thomy Dirnhofer
Schnitt Charles Ladmiral,
Nils Landmark
Besetzung

So viel Zeit ist eine deutsche Tragikomödie des Regisseurs Philipp Kadelbach aus dem Jahr 2018.

Der Film entstand nach der gleichnamigen Romanvorlage von Frank Goosen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rainer hasst seinen Job, wurde von seiner Ehefrau verlassen und schließlich erhält er noch die Diagnose, dass er unheilbar krank sei und bald sterben müsse.

Da beschließt er, seine Jugendband „Bochums Steine“ zu reaktivieren, deren Durchbruch er vor 30 Jahren durch sein Verhalten verhindert hat, was ihm seine Ex-Bandkollegen Bulle, Konni, Thomas und Ole immer noch verübeln. Rainer muss sie also erst vom Comeback überzeugen.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Es sind vor allem die kleinen Beobachtungen und Details wie etwa die authentischen Dialoge, die dafür sorgen, dass ‚So viel Zeit‘ nie wie ein Aufguss von thematisch verwandten Filmen wie ‚Still Crazy‘ wirkt.“

„Mit viel Ruhrpott-Flair versehene Tragikomödie um sympathische Verlierertypen, die allerdings wenig Profil gewinnen. Auch der Humor bleibt recht unsubtil und oberflächlich, während die weitgehend ungebrochene Huldigung an kraftbetonte Männerbilder eher irritiert.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für So viel Zeit. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 181865/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Antje Wessels: So viel Zeit – Kritik der Filmstarts-Redaktion. In: filmstarts.de, abgerufen am 2. Mai 2019.
  3. So viel Zeit. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 22. Februar 2020.