Sobat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sobat
Sobat

Sobat

Daten
Lage Südsudan
Flusssystem Nil
Abfluss über Weißer Nil → Nil → Mittelmeer
Quelle die Flüsse Pibor und Baro
8° 26′ 6″ N, 33° 13′ 9″ O
Quellhöhe 404 m
Mündung Weißer NilKoordinaten: 9° 22′ 2″ N, 31° 32′ 57″ O
9° 22′ 2″ N, 31° 32′ 57″ O
Mündungshöhe 394 m
Höhenunterschied 10 m
Länge 740 km
Einzugsgebiet 225.000 km²

Linke Nebenflüsse Nyanding, Thui
Großstädte Malakal
Mittelstädte Abwong, Wunagak
Schiffbar in der Flutsaison

Der Sobat ist ein etwa 350 km langer Nebenfluss des Weißen Nil in Südsudan.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit seinem längsten Quellfluss erreicht er eine Länge von etwa 740 km. Das Einzugsgebiet umfasst rund 225.000 km². Sein Quellgebiet liegt im äthiopischen Hochland im Südwesten Äthiopiens und wird auch oft als Baro–Akobo river basin bezeichnet. Die Hauptwassermenge stammt aus dem Baro, der nach dem Zusammenfluss mit dem Pibor an der Grenze von Äthiopien zu Sudan zum Sobat wird.[1]

Der Hauptzufluss in Äthiopien heißt auch Baro Wenz, das Mündungsgebiet des Pibor heißt Nahr Baru. Der Sobat fließt in nordwestlicher Richtung durch den Südsudan und mündet süd-östlich von Malakal bei Doleib Hill in den Weißen Nil. Er ist während der Flutsaison bis Gambela in Äthiopien schiffbar. Aus dem Baro erhält der Sobat etwa 72 % seiner Wassermenge, durch Zuflüsse des Pibor und Akobo 17 % und aus weiteren kleinen Flüssen 11 %. Der größte Ort am Sobat ist Nasir. Als linke Nebenflüsse sind der Nyanding und Thui zu nennen.

Konflikte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss ist für viele Dörfer die wichtigste Transportverbindung. Anfang Juni 2009 griff eine bewaffnete Gruppe der lokalen Jikani-Nuer 27 im Konvoi fahrende Boote an, die von Soldaten der SPLA begleitet wurden und Nahrungsmittelhilfe des WFP von Nasir nach Akobo transportieren sollten. Es gab Tote und Verwundete.[2] In den Monaten zuvor kam es zu mehreren bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen den befeindeten Nuer-Volksgruppen Lou und Jikani. Die Schießereien haben als traditionelle Ursache die Rache von Viehdiebstählen.[3]

Hydrometrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der sommerlichen Hauptregenzeit im äthiopischen Hochland führt der Sobat dem Weißen Nil (Bahr el Abiad) mit rund 7,45 Mrd. m3 rund 55 % seines Jahresabflusses (13,5 Mrd. m3) allein in den Monaten September bis Dezember zu.

Durchschnittliche monatliche Durchströmung des Sobat gemessen an der hydrologischen Station von Doleib Hill, etwa 8 km oberhalb der Mündung in m³/s (1905–1983).[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sobat River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Nile River (Seite 9). Abgerufen am 24. Dezember 2011.
  2. Sudan gunmen attack food barges. BBC, 14. Juni 2009
  3. Gunfire raises tensions after south Sudan killings. Reuters India, 16. Juni 2009
  4. The Sobat Basin and the Machar Marshes. Abgerufen am 24. Dezember 2011 (PDF; 1,5 MB).