Sobekhotep III.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Namen von Sobekhotep III.
Horusname
G5
D44
N19
Srxtail2.svg
Chui-taui
ḫwj-t3wj
Der die beiden Länder schützt
Nebtiname
G16
xa
a
sxmm&f
Chai-em-sechem-ef
ḫˁj-m-sḫm=f
Der in seiner Macht erscheint
Goldname
G8
mDAt
Hr Z1
mAat
Hetep-her-maat
ḥtp-ḥr-m3ˁt
Der über die Maat zufrieden ist
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
rasxmswADN19
Hiero Ca2.svg
Sechem-Re sewadj-taui
Sḫm-Rˁ sw3ḏ-t3wj
Ein Mächtiger, ein Re, die beiden Länder gedeihen lässt
Eigenname
Hiero Ca1.svg
sbkHtp
t p
Hiero Ca2.svg
Sobekhotep
Sbk ḥtp
Sobek ist zufrieden
Königspapyrus Turin (Nr.VII 24)
Hiero Ca1.svg
raY8HASHI5Htp
t
p
Hiero Ca2.svg
Sechem-Re…Sobekhetep
Sḫm-Rˁ...sbk-htp
Mächtiger des Re… Sobek ist zufrieden
Königsliste von Karnak
Hiero Ca1.svg
rasxmsHASHN19
Hiero Ca2.svg
Sechem-Re...taui
Sḫm-Rˁ...t3wj
Mächtiger des Re… die beiden Länder

Sobekhotep III., auch Sebekhotep III. oder Sebekhotpe III., war ein altägyptischer König (Pharao) der 13. Dynastie (Zweite Zwischenzeit), der um 1745 bis um 1742 v. Chr., nach anderer Chronologie (siehe Liste der Pharaonen) von um 1708 bis um 1705 v. Chr.[1] regierte.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenname des Herrschers in Medamud, wo er eine ältere Inschrift usurpierte

Sobekhotep III. ist von zahlreichen Monumenten her bekannt, obwohl er nach dem Turiner Königspapyrus nur drei Jahre und zwei Monate regiert haben soll. In Medamud erbaute er den Säulenhof und eine Kolossalstatue, usurpierte einen Tempelbau des Sesostris III. In Karnak, Elkab und Tod hat er gebaut oder zumindest seinen Namen dort anbringen lassen, wie aufgefundene Blöcke zeigen.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Monumente, die seine umfangreiche Familie nennen. Sein Vater war ein gewisser „Gottesvater“ Mentuhotep, seine Mutter hieß Iau-Hejebu/Juhabu (jawhjbw). Als Gemahlinnen sind eine Neni und eine Seneb-hena-es bekannt, ebenso zwei Brüder Seneb und Cha-kau und zwei Töchter der Neni: Iuhetibu und Dedet-anqet. Iuhetibu schrieb ihren Namen sogar in einer Kartusche, was zu dieser Zeit sehr selten für königliche Frauen belegt ist.

Regentschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der König scheint aus dem Kreise der Militärs zu stammen. Sein Titel als Bürgerlicher war Kommandant der Truppe des Herrschers. Wie er von dort zum Thron gelangte, ist unbekannt. Mit diesem Herrscher setzte eine stabile Periode in der 13. Dynastie ein, nachdem die ersten Jahre wohl sehr unruhig verlaufen waren. Die Beziehung zu seinem Nachfolger Neferhotep I. ist unbekannt, jedenfalls scheinen die beiden Herrscher nicht verwandt gewesen zu sein.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jürgen von Beckerath: Untersuchungen zur politischen Geschichte der zweiten Zwischenzeit in Ägypten. (= Ägyptologische Forschungen. Band 23). Augustin, Glückstadt/ New York 1964, S. 54–55.
  • K. S. B. Ryholt: The Political Situation in Egypt during the Second Intermediate Period (Carsten Niebuhr Institute Publications. Band 20). Museum Tusculanum Press, Kopenhagen 1997, S. 343–44, File 13/26.
  • Thomas Schneider: The Relative Chronology of the Middle Kingdom and the Hyksos Period (Dyns. 12–17). In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/ Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 168–196 (Online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sobekhotep III. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datierung nach Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Artemis & Winkler, München 1997, ISBN 3-7608-1102-7.
VorgängerAmtNachfolger
SethPharao von Ägypten
13. Dynastie
Neferhotep I.