Société Manufacturière d’Armes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Société Manufacturière d’Armes et de Cycles war ein französisches Unternehmen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im 19. Jahrhundert zur Herstellung von Waffen gegründet. Der Standort war an der Rue Tréfilerie in Saint-Étienne. 1904 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Société Manufacturière d’Armes.[1] Im gleichen Jahr endete die Automobilproduktion. Ein angegliedertes Unternehmen war die SA des Constructions Mécaniques de la Loire, die Fahrräder, Motorräder und Automobile als Automoto und Svelte vermarktete.[1]

Automobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soweit bekannt, entstand nur ein Modell. Dies war der 24/30 CV. Für den Antrieb sorgte ein Vierzylindermotor von Aster mit 4849 cm³ Hubraum. Der Motor war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Das Getriebe verfügte über vier Gänge.

Ein Fahrzeug existiert noch.[1] Die Landaulet-Karosserie stammt von Cesare Sala, wobei einiges darauf hindeutet, dass die Karosserie zuvor auf einem Serpollet Italiana montiert war.[2] Dieses Fahrzeug wurde 2009 für 126.500 Pfund Sterling versteigert.[2] Es wird gelegentlich beim London to Brighton Veteran Car Run in England eingesetzt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. a b Auktion vom 28. Oktober 2009 (englisch, abgerufen am 9. April 2013)