Société des Motocycles Bercley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Société des Motocycles Bercley war ein belgischer Hersteller von Fahrzeugen.[1] Im Sortiment standen Fahrräder, Motorräder und Automobile.[2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Brüssel stellte ursprünglich Fahrräder her. Um 1900 entstanden Automobile.[2] Der Markenname lautete Bercley. Der Techniker Gustave Kindermann entwickelte 1905 ein Motorrad, das bis 1909 in Produktion blieb.[1]

Motorräder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Zweizylindermotor mit 616 cm³ Hubraum trieb die Fahrzeuge an.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yvette Kupélian, Jacques Kupélian und Jacques Sirtaine: Histoire de l’automobile belge. Paul Legrain, Brüssel, ISBN 2-8705-7001-5 und e.p.a., Paris, ISBN 2-8512-0090-9. (französisch)
  • S. Ewald: Enzyklopädie des Motorrads. Bechtermünz Verlag, Augsburg 1999, ISBN 3-8289-5364-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ewald: Enzyklopädie des Motorrads.
  2. a b Kupélian, Kupélian, Sirtaine: Histoire de l’automobile belge.