Social Blade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Globus-Icon der Infobox
Social Blade
Website-Logo
Sprachen Englisch
Sitz Raleigh, North Carolina Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Registrierung optional
Online 2008
https://socialblade.com/

Social Blade (manchmal auch SocialBlade geschrieben) ist eine amerikanische Website, die Statistiken und Analysen von Sozialen Medien verfolgt. Social Blade verfolgt vor allem die YouTube-Plattform, hat aber auch analytische Informationen über Twitch, Facebook, Instagram, Twitter, TikTok, Trovo, Dailymotion, Mixer, DLive und StoryFire. Social Blade fungiert als Drittanbieter-API, die ihren Nutzern aggregierte Daten von diesen verschiedenen Social-Media-Plattformen zur Verfügung stellt. Jason Urgo ist der CEO von Social Blade.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jason Urgo, der CEO von Social Blade, startete die Website im Februar 2008, um Statistiken für die Website Digg zu verfolgen.[2][3] Im Jahr 2010 wechselte die Website, um YouTube-Statistiken zu verfolgen.[3] Im Oktober 2012 wurde Social Blade eine LLC.[2] Im Jahr 2014 startete Social Blade Beratungs- und Kanalmanagementdienste.[2]

Am 24. Oktober 2018 startete Social Blade einen populären Livestream, um den Abonnentenunterschied zwischen T-Series und PewDiePie in einem Online-Wettbewerb zu zeigen.[4] Im April 2019 hatte der Stream regelmäßig 900 Zuschauer und führte zu einem großen Anstieg der Abonnentenzahl von Social Blade.[5][6] Um die Aufmerksamkeit im April 2019 zu begleiten, machte Social Blade einen Aprilscherz, bei dem den Nutzern erlaubt wurde, die Abonnentenzahlen und Ränge auf lächerlich hohe Zahlen zu ändern.[7]

Datenerfassung und weitere Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Seite mit den häufig gestellten Fragen (FAQ) schreibt Social Blade: „Um unser Tracking bestmöglich skalieren zu können, um die Bedürfnisse von Millionen von Nutzern von Social Blade zu erfüllen, ziehen wir Daten aus der öffentlichen API von YouTube. Das bedeutet, dass wir dieselben Informationen erhalten, die Sie auf den öffentlichen YouTube-Kanalseiten sehen, wir arbeiten nur daran, diese Daten über mehrere Tage hinweg zu untersuchen und sie in einem für Sie nützlichen Anzeigeformat zusammenzufassen.“[8] Social Blade ist eine Website, die Abonnentenprognosen enthält.[9] Social Blade bietet auch Aktualisierungen der Abonnentenzahlen in Echtzeit.[10]

Social Blade hat auch festgestellt, dass es mit Content-Erstellern und YouTube-Multi-Channel-Netzwerken (MCNs) zusammenarbeitet, um Erstellern zu helfen, Partnerschaften zu schließen.[1]

Anerkennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Social-Media-Plattformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein offizieller YouTube-Twitter-Account, @TeamYouTube, schrieb: „Bitte beachten Sie, dass Apps von Drittanbietern, wie SocialBlade, die Aktivität von Abonnenten nicht genau wiedergeben.“[11] Der Twitter-Account von Social Blade antwortete auf diesen Tweet mit dem Kommentar: „Wir erfinden keine Daten. Wir bekommen sie von der YouTube-API. Wir verlassen uns auf die Genauigkeit.“[11] Social Blades Community-Manager Danny Fratella schlug vor, dass die Ersteller von YouTube-Inhalten die Bereinigung der Abonnenten- und Zuschauerzahlen aufgrund der besseren Zugänglichkeit von Daten-Tracking-Tools wie Social Blade stärker bemerken könnten.[11]

Medienkanäle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Daten und Analysen von Social Blade wurden sowohl von Mainstream-Nachrichtenmedien (wie Money, NBC und HuffPost)[12][13][14] als auch von Medien, die sich auf die Internetkultur konzentrieren (wie Kotaku, Polygon und Tubefilter), zitiert.[11][1][15]

Neben der Verwendung von Abonnenten- oder Follower-Statistiken, die von Social Blade gemeldet werden, zitieren Medien auch Social Blade in Bezug auf den geschätzten Verdienst eines Inhaltserstellers oder eines Kontos.[12] Die HuffPost schrieb: „Social Blade schätzt den Verdienst für jeden YouTube-Kanal auf der Grundlage des Geldes, das für je tausend Werbeaufrufe generiert wird. Diese Schätzungen sind nicht exakt. Stattdessen erstellen sie einen Mindest- und Höchstbetrag, den ein Kanal verdienen könnte; in einigen Fällen kann die Spanne riesig sein.“[14] Jenna Arnold, Support Services Manager bei Social Blade, erklärte, dass „die Spanne riesig ist, weil die CPMs [Kosten pro tausend Aufrufe] SO sehr variieren. Sie können im Durchschnitt zwischen $0,25 und $4,00 liegen“.[14] Urgo hat die Spanne von $0,25 bis $4,00 pro 1.000 Views ebenfalls kommentiert und erklärt, dass „diese Datenpunkte sich von Zeit zu Zeit ändern und keine exakte Wissenschaft sind, aber im Allgemeinen für die meisten Kanäle gelten“.[13]

Bis September 2018 war der Blog von Social Blade dafür bekannt, dass er „kontinuierlich mit Artikeln und Nachrichten aktualisiert wird, die für Content-Ersteller von Interesse sind und ihnen helfen, über sich entwickelnde Trends und Möglichkeiten zur besseren Nutzung von YouTube und anderen Social-Media-Diensten auf dem Laufenden zu bleiben“.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Julia Alexander: YouTube networks drop thousands of creators as YouTube policy shifts. In: Polygon. 24. April 2018. Abgerufen im December 27, 2018.
  2. a b c Jason Urgo: Nine Years of Social Blade!. In: Social Blade. 8. Februar 2017. Abgerufen im December 27, 2018.
  3. a b All About Social Blade. In: Social Blade. Abgerufen im December 27, 2018.
  4. PewDiePie is YouTube’s most-subscribed channel. He's about to be dethroned. (en) In: Washington Post. Archiviert vom Original am 8 January 2019. Abgerufen im 7 January 2019.
  5. Alex Walker: The Dumbest Race On The Internet Is Finally Over. KoTaKu. 1. April 2019. Abgerufen im April 11, 2019.
  6. LIVE PewDiePie vs T-Series – Most Subscribed YouTube Channel Live Sub Count!. Social Blade. 24. Oktober 2018. Abgerufen im April 11, 2019.
  7. Matt Porter: April Fools' or hacked? Social Blade features altered PewDiePie and T-Series pages (en) 1. April 2019. Abgerufen im April 11, 2019.
  8. Frequently Asked Questions (FAQ). In: Social Blade. Abgerufen im December 27, 2018.
  9. Staff Reporter: PewDiePie Briefly Lost Top Spot On YouTube (en) In: Tech Times. 20. März 2019. Abgerufen am 26. März 2019.
  10. Stephanie Dube Dwilson: PewDiePie vs. T-Series Live Subscriber Count. In: Heavy. 17. Dezember 2018. Abgerufen im December 27, 2018.
  11. a b c d Cecilia D'Anastasio: YouTube Views Are Down, Analysis Says. In: Kotaku. 23. Dezember 2016. Abgerufen im December 27, 2018.
  12. a b Rob Wile: YouTube Star Logan Paul Is Embroiled in Controversy. Here's How Much Money His Channel Has Earned Him. In: Money. Time. 2. Januar 2018. Abgerufen im December 27, 2018.
  13. a b Ben Collins, Kalhan Rosenblatt: YouTube shooter repeatedly posted grievances about the video platform. In: NBC News. 4. April 2018. Abgerufen im December 27, 2018.
  14. a b c Damon Beres: YouTube Stars' Huge Earnings Will Make You Question All Your Life Choices. In: HuffPost. 5. Februar 2015. Abgerufen im December 27, 2018.
  15. Geoff Weiss: PewDiePie On Track To Be Overtaken As YouTube's Most-Subscribed Channel In October. In: Tubefilter. 30. August 2018. Abgerufen im December 27, 2018.
  16. Jason R. Rich: Find Out Who's Watching Your Videos So You Can Give Them More of What They Want. In: Entrepreneur. 18. April 2018. Abgerufen im December 27, 2018.